Eryx (Panzerabwehrwaffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eryx

ERYX P1220772.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Panzerabwehrlenkwaffe
Hersteller: Aerospatiale-Matra Missiles
Entwicklung: 1980er
Technische Daten
Länge: 0,925 m
Durchmesser: 136 mm
Gefechtsgewicht: 11,5 kg
Antrieb: Feststoff-Raketentriebwerk
Geschwindigkeit: 245 m/s
Reichweite: 600 m
Ausstattung
Zielortung: SACLOS, via Lenkdraht
Gefechtskopf: Tandemhohlladung
Waffenplattformen: Tragbar und Fahrzeuge
Listen zum Thema

Die Eryx ist eine Panzerabwehrlenkwaffe aus französischer Produktion. Eine weitere Bezeichnung lautet „Kurzstrecken-Infanterieflugkörper“. Das System wurde 1993 bei den französischen Streitkräften eingeführt.

Das Boden-Boden-Panzerabwehrsystem Eryx ist ein drahtgelenktes, tragbares Lenkflugkörpersystem kurzer Reichweite zur Panzerbekämpfung. Eryx wurde für das urbane Kampffeld konzipiert. Es kann aus geschlossenen Räumen abgefeuert werden. Es ist auf Entfernungen zwischen 50 und 600 Metern ausgelegt und kann durch elektronische Gegenmaßnahmen nahezu nicht gestört werden. Die Lenkwaffenflugzeit auf eine Distanz von 600 m beträgt 4,3 Sekunden. Der Sprengkopf besteht aus einer Tandemhohlladung und besitzt eine Durchschlagsleistung vom 900 mm RHA.

Durch seinen kompakten Aufbau und seine einfache Handhabung wird Eryx vorrangig in Infanterieeinheiten, speziell Krisenreaktionskräften und Sondereinsatzkommandos, eingesetzt. Das Wärmebildgerät MIRABEL ermöglicht den Einsatz bei Nacht und schlechtem Wetter auf die volle Einsatzdistanz von 600 m.

Verbreitung[Bearbeiten]

Eryx kommt seit 1993 in sechs Nationen zum Einsatz. Bis heute wurden laut Hersteller EADS 1.600 Abschusssysteme und 50.000 Flugkörper verkauft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ERYX missiles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien