Erzbistum Addis Abeba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Addis Abeba
Karte Erzbistum Addis Abeba
Basisdaten
Kirche Äthiopisch-Katholische Kirche
Staat Äthiopien
Kirchenprovinz Addis Abeba
Diözesanbischof Berhaneyesus Demerew Souraphiel CM
Weihbischof Lisane-Christos Matheos Semahun
Generalvikar Kidanemariam Ghebray
Fläche 291.424 km²
Pfarreien 23 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 25.896.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 27.580 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 0,1 %
Diözesanpriester 25 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 33 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 0 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 476
Ordensbrüder 92 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 252 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Äthiopischer Ritus (Alexandrinischer Ritus)
Kathedrale Kathedrale Mariä Geburt
Suffraganbistümer Adigrat
Asmara
Barentu
Emdeber
Keren
Segheneity

Das Erzbistum Addis Abeba (lat.: Archidioecesis Neanthopolitanus) ist der Hauptsitz der mit der römisch-katholischen Kirche unierten äthiopisch-katholischen Kirche.

Es wurde 1839 aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Syrien, Ägypten, Arabien und Zypern als Apostolische Präfektur Abessinien begründet. Als Apostolischer Präfekt von Abessinien wurde der italienische Lazarist Justinus de Jacobis berufen. Die Präfektur Abessinien gab am 4. Mai 1846 Teile seines Territoriums als Apostolisches Vikariat Galla ab. Die Präfektur selbst wurde dann 1847 in den Rang eines Apostolischen Vikariates erhoben. Am 25. März 1937 wurden ihm dann die Apostolischen Präfekturen Tigrai, Dessié und Gondar ausgegliedert und der Name des Apostolischen Vikariates auf Addis Abeba abgeändert.

Am 31. Oktober 1951 zum Apostolischen Exarchat erhoben, wurden ihm die Gebiete der aufgelösten Apostolischen Präfekturen Dessié, Emdeber und Gondar wieder zugeführt. Am 20. Februar 1961 zum Erzbistum und Metropoliten erhoben, wurde ihm am 25. November 2003 das Apostolische Exarchat von Emdeber entnommen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]