Erzbistum Agra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Agra
Basisdaten
Staat Indien
Diözesanbischof Albert D’Souza
Generalvikar Jose Maliekal
Fläche 49.162 km²
Pfarreien 8 (2006)
Einwohner 27.228.264 (2006)
Katholiken 12.647 (2006)
Anteil 0 %
Diözesanpriester 69 (2006)
Ordenspriester 11 (2006)
Katholiken je Priester 158
Ordensbrüder 17 (2006)
Ordensschwestern 248 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Cathedral of the Immaculate Conception
Suffraganbistümer Bistum Ajmer
Bistum Allahabad
Bistum Bareilly
Eparchie Bijnor
Eparchie Gorakhpur
Bistum Jaipur
Bistum Jhansi
Bistum Lucknow
Bistum Meerut
Bistum Udaipur
Bistum Varanasi
Kathedrale in Agra

Das Erzbistum Agra (lat.: Archidioecesis Agraënsis) ist eine römisch-katholische Erzdiözese in Indien mit Sitz in Agra.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 17. Mai 1784 wurde die Mission sui juris Hindustan aus dem Apostolischen Vikariat Groß Mogul errichtet. 1820 erfolgte die Erhebung zum Apostolischen Vikariat Tibet-Hindustan. 26 Jahre später, im Jahr 1846, wurde der Name des Apostolischen Vikariats in Agra geändert.

Am 1. September 1886 wurde das Apostolische Vikariat Agra schließlich zum Erzbistum erhoben. Am 13. September 1910 gab es Gebiete an das Erzbistum Shimla, am 12. Januar 1940 an das Bistum Lucknow und am 20. Februar 1956 an das Bistum Meerut ab.

Der Erzdiözese unterstehen die Suffraganbistümer Ajmer, Allahabad, Bareilly, Jaipur, Jhansi, Lucknow, Meerut, Udaipur und Varanasi sowie die syro-malabarischen Eparchien Bijnor und Gorakhpur.

Ordinarien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]