Erzbistum Armagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Armagh
Basisdaten
Staat Irland, Vereinigtes Königreich
Diözesanbischof Eamon Martin
Emeritierter Diözesanbischof Seán Kardinal Brady
Emeritierter Weihbischof Gerard Clifford
Generalvikar Colum Curry
Fläche 2.550 km²
Pfarreien 61 (31.12.2011 / AP2013)
Einwohner 334.751 (31.12.2011 / AP2013)
Katholiken 227.950 (31.12.2011 / AP2013)
Anteil 68,1 %
Diözesanpriester 125 (31.12.2011 / AP2013)
Ordenspriester 61 (31.12.2011 / AP2013)
Katholiken je Priester 1.226
Ordensbrüder 74 (31.12.2011 / AP2013)
Ordensschwestern 286 (31.12.2011 / AP2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Irisch
Kathedrale St Patrick’s Cathedral
Website www.armagharchdiocese.org
Suffraganbistümer Bistum Ardagh
Bistum Clogher
Bistum Derry
Bistum Down und Connor
Bistum Dromore
Bistum Kilmore
Bistum Meath
Bistum Raphoe
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Armagh (ir.: Ard-Deoise Ard Mhacha, lat.: Archidioecesis Armachanus) ist eine in Nordirland und Irland gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Armagh.

Geschichte[Bearbeiten]

St Patrick’s Cathedral in Armagh

Das Bistum Armagh wurde im Jahre 445 durch Papst Leo den Großen errichtet. 1152 wurde das Bistum Armagh durch Papst Eugen III. zum Erzbistum erhoben.

Der Erzbischof von Armagh ist zugleich römisch-katholischer Primas von Ganz Irland. Seit 1893 wurden alle Erzbischöfe von Armagh zu Kardinälen kreiert, sodass Armagh als traditionell mit der Kardinalswürde verbundener Bischofssitz gilt.

Territorium[Bearbeiten]

Das Erzbistum Armagh umfasst die Countys Armagh und Louth sowie Teile der Countys Londonderry, Meath und Tyrone.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]