Erzbistum Braga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Braga
Basisdaten
Staat Portugal
Diözesanbischof Jorge Ortiga
Weihbischof Francisco José Villas-Boas Senra de Faria Coelho
Generalvikar José Paulo Leite de Abreu
Valdemar Gonçalves
Bischofsvikar Dário Simões Costa Pedroso SJ
Luís Miguel Figueiredo Rodrigues
Manuel Joaquim Fernandes da Costa
Roberto Rosmaninho Mariz
Fläche 2.857 km²
Pfarreien 552 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 964.400 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 886.300 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 91,9 %
Diözesanpriester 391 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 101 (31.12.2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 8 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.801
Ordensbrüder 174 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 455 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Sé Catedral de Santa Maria
Website www.diocese-braga.pt
Suffraganbistümer Bistum Aveiro
Bistum Bragança-Miranda
Bistum Coimbra
Bistum Lamego
Bistum Porto
Bistum Viana do Castelo
Bistum Vila Real
Bistum Viseu

Das Erzbistum Braga (lat.: Archidioecesis Bracarensis) ist eine in Portugal gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Braga.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Braga wurde im 4. Jahrhundert als Bistum Braga errichtet. Im 12. Jahrhundert wurde das Bistum Braga zum Erzbistum erhoben. Das Erzbistum Braga gab am 23. März 1545 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Miranda ab. Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 20. April 1922 zur Gründung des Bistums Vila Real und am 3. November 1977 zur Gründung des Bistums Viana do Castelo.

Der Erzbischof von Braga ist zugleich Primas von Portugal.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]