Erzbistum Dublin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Dublin
Basisdaten
Staat Irland
Diözesanbischof Diarmuid Martin
Weihbischof Raymond W. Field
Eamonn Oliver Walsh
Emeritierter Diözesanbischof Desmond Kardinal Connell
Emeritierter Weihbischof Fiachra Ó Ceallaigh OFM
Dermot O'Mahony
Generalvikar Lorcan O’Brien
Fläche 3.184 km²
Pfarreien 200 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Einwohner 1.291.599 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Katholiken 1.087.361 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Anteil 84,2 %
Diözesanpriester 539 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Ordenspriester 893 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Ständige Diakone 1 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Katholiken je Priester 759
Ordensbrüder 1.229 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Ordensschwestern 2.662 (31. Dezember 2006 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Mary’s Pro-Cathedral
Website dublindiocese.ie/
Suffraganbistümer Ferns
Kildare und Leighlin
Ossory
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Dublin (ir.: Ard-Deoise Bhaile Átha Cliath, lat.: Archidioecesis Dublinensis) ist die größte Diözese der römisch-katholischen Kirche Irlands mit Sitz in Dublin.

Im Jahr 633 wurde das Bistum durch Papst Honorius I. gegründet und 1152 durch Papst Eugen III. zum Erzbistum erhoben.

Sein Gebiet umfasst das frühere County Dublin, fast das gesamte County Wicklow, einen großen Teil des County Kildare und Teile der Countys Carlow, Wexford und Laois. Die Bistümer Ferns, Kildare and Leighlin und Ossory sind als Suffraganbistümer zugeordnet.

Bischofskirche[Bearbeiten]

Die Dubliner Kathedrale der römisch-katholischen Kirche wird als „Pro-Cathedral“ bezeichnet- Dies soll ausdrücken, dass die Katholiken nach wie vor die Christ Church Cathedral (auch: The Cathedral of the Most Holy Trinity – Kathedrale der heiligsten Dreifaltigkeit) als ihre „eigentliche“ Bischofskirche ansehen. Sie war seit dem Mittelalter die Kirche der Erzbischöfe von Dublin, bis sie im 16. Jahrhundert unter Heinrich VIII. wie alles Kirchengut an die anglikanische Church of Ireland fiel. Die Pro-Cathedral wurde 1814–1825 im klassizistischen Stil erbaut und ist eine der größten Kirchen Irlands

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

St. Mary’s Pro-Cathedral in Dublin, Fassade