Erzbistum Granada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Granada
Basisdaten
Staat Spanien
Diözesanbischof Francisco Javier Martínez Fernández
Generalvikar Manuel Reyes Ruiz
Blas G. Gordo Jiménez
Fläche 6.945 km²
Pfarreien 267 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 793.400 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 764.300 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 96,3 %
Diözesanpriester 271 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 114 (31.12.2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 2 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.985
Ordensbrüder 197 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 669 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Kathedrale der Menschwerdung
Website diocesisgranada.org
Suffraganbistümer Bistum Almería
Bistum Cartagena
Bistum Guadix
Bistum Jaén
Bistum Málaga
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Granada (lat.: Archidioecesis Granatensis, span.: Archidiócesis de Granada) ist eine Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Granada in Spanien.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Granada wurde bereits im 3. Jahrhundert als Bistum Granada gegründet. Am 10. Dezember 1492 erfolgte die Erhebung zu einem Erzbistum durch Papst Alexander VI..

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Granada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale in Granada