Erzbistum Guatemala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Guatemala
Karte Erzbistum Guatemala
Basisdaten
Staat Guatemala
Diözesanbischof Óscar Julio Vian Morales SDB
Weihbischof Raúl Antonio Martinez Paredes
Gustavo Rodolfo Mendoza Hernández
Emeritierter Weihbischof José Ramiro Pellecer Samayoa
Mario Enrique Ríos Montt CM
Fläche 2.591 km²
Pfarreien 138 (AP2007)
Einwohner 4.357.000 (AP2007)
Katholiken 3.486.000 (AP2007)
Anteil 80 %
Diözesanpriester 186 (AP2007)
Ordenspriester 283 (AP2007)
Ständige Diakone 3 (AP2007)
Katholiken je Priester 7.433
Ordensbrüder 510 (AP2007)
Ordensschwestern 719 (AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Primada Metropolitana de Santiago
Website www.riial.org/guatemala/destgua.htm
Suffraganbistümer Bistum Escuintla
Bistum Jalapa
Bistum Santa Rosa de Lima
Bistum Verapaz, Cobán
Bistum Zacapa
Territorialprälatur Santo Cristo de Esquipulas

Das Erzbistum Guatemala (lateinisch Archidioecesis Guatimalensis) ist ein Erzbistum der römisch-katholischen Kirche in Guatemala und Sacatepéquez

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum wurde am 18. Dezember 1534 durch Papst Paul III. als Bistum Guatemala (Santiago de Guatemala) („Guatimalensis (Sancti Jacobi Majoris de Guatemala)“) aus dem Bistum Santo Domingo heraus gegründet und unterstand dem Erzbistum Sevilla. Mit Erhebung des Bistums Mexiko zum Erzbistum 1546 wurde das Bistum dem Erzbistum Mexiko unterstellt. Erster Bischof war der Spanier Francisco Marroquín. Durch Papst Benedikt XIV. wurde das Bistum am 16. Dezember 1743 zum Erzbistum erhoben; erster Erzbischof war Pedro Pardo de Figueroa.

Catedral Primada Metropolitana de Santiago

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]