Erzbistum Guayaquil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Guayaquil
Karte Erzbistum Guayaquil
Basisdaten
Staat Ecuador
Diözesanbischof Antonio Arregui Yarza
Weihbischof Guido Iván Minda Chalá
Giovanni Battista Piccioli
Bertram Víctor Wick Enzler
Emeritierter Weihbischof Victor Manuel Maldonado Barreno OFM
Generalvikar Rómulo de Jesús Aguilar Jumbo
Fläche 18.711 km²
Pfarreien 223 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 3.403.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 3.064.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 90 %
Diözesanpriester 211 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 156 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 25 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 8.349
Ordensbrüder 184 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 528 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale San Pedro
Website www.iglesiacatolicaguayaquil.org
Suffraganbistümer Bistum Babahoyo
Bistum San Jacinto de Yaguachi

Das Erzbistum Guayaquil (lateinisch Archidioecesis Guayaquilensis, spanisch Arquidiócesis de Guayaquil) ist eine in Ecuador gelegene Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Guayaquil.

Kathedrale in Guayaquil

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Guayaquil wurde am 29. Januar 1838 aus Gebietsabtretungen des Bistums Quito errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 22. Januar 1956 wurde das Bistum Guayaquil durch Papst Pius XII. zum Erzbistum erhoben. Das Erzbistum gab in seiner Geschichte mehrmals Teile seines Territoriums zur Gründung neuer Bistümer ab.

Bischöfe[Bearbeiten]

Bischöfe von Guayaquil[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Guayaquil[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Guayaquil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien