Erzbistum Gulu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Gulu
Basisdaten
Staat Uganda
Diözesanbischof John Baptist Odama
Fläche 10.793 km²
Pfarreien 23 (2006)
Einwohner 1.145.405 (2006)
Katholiken 655.281 (2006)
Anteil 57,2 %
Diözesanpriester 28 (2006)
Ordenspriester 25 (2006)
Katholiken je Priester 12.364
Ordensbrüder 51 (2006)
Ordensschwestern 169 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale St. Joseph’s Cathedral
Website archdioceseofgulu.org/
Suffraganbistümer Bistum Arua
Bistum Lira
Bistum Lugazi
Bistum Nebbi

Das Erzbistum Gulu (lateinisch Archidioecesis Guluensis) ist ein in Uganda gelegenes Metropolitanbistum der römisch-katholischen Kirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorläufer der heutigen Diözese ist die Apostolische Präfektur Nilo Equatoriale, die am 12. Juni 1923 durch Papst Pius XI. aus der Präfektur Bahr el-Ghazal gegründet wurde. Am 10. Dezember 1934 erfolgte die Erhebung zu einem Apostolischen Vikariat; am 1. Dezember 1950 die Umfirmierung zum Apostolischen Vikariat Gulu. Am 25. März 1953 wurde durch Papst Pius XII. das Bistum Gulu gebildet; erster Bischof war Antonio Vignato MCCJ. Es folgten die Suffraganbistümer Arua (1958), Lira (1965) und Nebbi (1968). Papst Johannes Paul II. erhob das Bistum am 2. Januar 1999 zum heutigen Erzbistum Gulu. Erster Erzbischof war Martin Luluga.

Ordinarien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]