Erzbistum Hobart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Hobart
Basisdaten
Staat Australien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Julian Charles Porteous
Emeritierter Diözesanbischof Adrian Doyle
Generalvikar Mark William Freeman
Fläche 67.914 km²
Pfarreien 25 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 482.236 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 88.900 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 18,4 %
Diözesanpriester 34 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 18 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.710
Ordensbrüder 30 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 109 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Mary’s Kathedrale
Website www.hobart.catholic.org.au

Das Erzbistum Hobart (lat.: Archidioecesis Hobartensis) ist eine in Australien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Hobart. Es erstreckt sich über den ganzen australischen Bundesstaat Tasmanien und ist in 25 Pfarreien gegliedert.

Es wurde am 5. April 1842 als Apostolisches Vikariat Hobart aus Gebieten des Apostolischen Vikariates New Holland und Van-Diemen’s-Land begründet und noch am 22. April 1842 zum Bistum erhoben.

Ordinarien[Bearbeiten]

  • Robert William Willson (1842–1866)
  • Daniel Murphy (1866–1907)
  • Patrick Delany (1907–1926)
  • William Barry (1926–1929)
  • William Hayden (1930–1936)
  • Justin Daniel Simonds (1937–1942, dann Koadjutor des Erzbistums Melbourne)
  • Ernest Victor Tweedy (1942–1955)
  • Guilford Clyde Young (1955–1988)
  • Joseph Eric D’Arcy (1988–1999)
  • Adrian Doyle (1999–2013)
  • Julian Charles Porteous (seit 2013)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]