Erzbistum Ibadan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Ibadan
Basisdaten
Staat Nigeria
Diözesanbischof Gabriel ’Leke Abegunrin
Emeritierter Diözesanbischof Felix Alaba Adeosin Job
Fläche 7.000 km²
Pfarreien 25 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 4.641.260 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 352.680 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 7,6 %
Diözesanpriester 46 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 140 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.896
Ordensbrüder 630 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 234 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Mary’s Catholic Cathedral
Suffraganbistümer Bistum Ekiti
Bistum Ilorin
Bistum Ondo
Bistum Osogbo
Bistum Oyo

Das Erzbistum Ibadan (lat.: Archidioecesis Ibadanensis) ist eine in Nigeria gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Ibadan.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Ibadan wurde am 13. März 1952 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Apostolica Sedes aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Lagos als Apostolische Präfektur Ibadan errichtet.[1]

Die Apostolische Präfektur Ibadan wurde am 28. April 1958 durch Pius XII. zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Lagos als Suffraganbistum unterstellt. Am 26. März 1994 wurde das Bistum Ibadan durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Cum in Nigeria zum Erzbistum erhoben.[2]

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Ibadan[Bearbeiten]

Bischöfe von Ibadan[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Ibadan[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Apostolica Sedes, AAS 44 (1952), n. 12, S. 609f.
  2. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Cum in Nigeria, AAS 86 (1994), n. 7, S. 556f.