Erzbistum Kisumu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Kisumu
Basisdaten
Staat Kenia
Diözesanbischof Zacchaeus Okoth
Fläche 6.419 km²
Pfarreien 33 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 2.061.628 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 431.120 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 20,9 %
Diözesanpriester 44 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 12 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 7.699
Ordensbrüder 30 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 185 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Swahili
Englisch
Kathedrale St. Theresa’s Cathedral
Suffraganbistümer Bistum Bungoma
Bistum Eldoret
Bistum Homa Bay
Bistum Kakamega
Bistum Kisii
Bistum Kitale
Bistum Lodwar

Das Erzbistum Kisumu (lat.: Archidioecesis Kisumuensis) ist eine in Kenia gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Kisumu.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Kisumu wurde am 15. Juli 1925 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Ut aucto aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Oberer Nil als Apostolische Präfektur Kavirondo errichtet.[1] Am 27. Mai 1932 wurde die Apostolische Präfektur Kavirondo durch Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Cum non sine zum Apostolischen Vikariat erhoben und in Apostolisches Vikariat Kisumu umbenannt.[2]

Das Apostolische Vikariat Kisumu wurde am 25. März 1953 durch Papst Pius XII. zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Nairobi als Suffraganbistum unterstellt. Am 29. Juni 1953 gab das Bistum Kisumu Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Eldoret ab. Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 20. Oktober 1959 zur Gründung der Apostolischen Präfektur Ngong, am 21. Mai 1960 zur Gründung des Bistums Kisii, am 11. Januar 1968 zur Gründung des Bistums Nakuru und am 27. Februar 1978 zur Gründung des Bistums Kakamega.

Am 21. Mai 1990 wurde das Bistum Kisumu durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Si quidem secundum zum Erzbistum erhoben.[3]

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Kavirondo[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Kisumu[Bearbeiten]

Bischöfe von Kisumu[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Kisumu[Bearbeiten]

  • Zacchaeus Okoth, seit 1990

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XI: Const. Apost. Ut aucto, AAS 18 (1926), n. 3, S. 87f.
  2. Pius XI: Const. Apost. Cum non sine, AAS 24 (1932), n. 11, S. 366f.
  3. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Si quidem secundum, AAS 82 (1990), n. 10, S. 937.