Erzbistum Lingayen-Dagupan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Lingayen-Dagupan
Basisdaten
Staat Philippinen
Diözesanbischof Socrates Buenaventura Villegas
Emeritierter Diözesanbischof Oscar Cruz
Generalvikar Rafael Magno
Fläche 1.565 km²
Pfarreien 27 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.313.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.084.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 82,6 %
Diözesanpriester 62 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 14 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 14.263
Ordensbrüder 25 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 32 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale St. John’s Cathedral in Dagupan City
Konkathedrale Co-Cathedral of the Three Kings in Lingayén
Website www.rcald.org
Suffraganbistümer Bistum Alaminos
Bistum Cabanatuan
Bistum San Fernando de La Union
Bistum San Jose
Bistum Urdaneta

Das Erzbistum Lingayen-Dagupan (lat.: Archidioecesis Lingayensis-Dagupanensis) ist eine auf den Philippinen gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Dagupan City.

Geschichte[Bearbeiten]

St. John’s Cathedral in Dagupan City

Das Erzbistum Lingayen-Dagupan wurde am 19. Mai 1928 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Continuam omnium aus Gebietsabtretungen des Bistums Nueva Segovia und des Erzbistums Manila als Bistum Lingayen errichtet und dem Erzbistum Manila als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 11. Februar 1954 wurde das Bistum Lingayen in Bistum Lingayen-Dagupan umbenannt. Das Bistum Lingayen-Dagupan gab am 12. Juni 1955 Teile seines Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Iba ab. Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 16. Februar 1963 zur Gründung der Bistümer Cabanatuan und Tarlac.

Das Bistum Lingayen-Dagupan wurde am 16. Februar 1963 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Exterior Ecclesiae zum Erzbistum erhoben.[2] Am 12. Januar 1985 gab das Erzbistum Lingayen-Dagupan Teile seines Territoriums zur Gründung der Bistümer Alaminos und Urdaneta ab.

Das Erzbistum Lingayen-Dagupan umfasst den zentralen Teil der Provinz Pangasinan.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe von Lingayen[Bearbeiten]

Bischöfe von Lingayen-Dagupan[Bearbeiten]

  • Mariano Madriaga, 1954–1963

Erzbischöfe von Lingayen-Dagupan[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XI: Const. Apost. Continuam omnium, AAS 22 (1930), n. 6, S. 261ff.
  2. Ioannes XXIII: Const. Apost. Exterior Ecclesiae, AAS 56 (1964), n. 4, S. 243ff.