Erzbistum Los Angeles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Los Angeles
Karte Erzbistum Los Angeles
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Diözesanbischof José Horacio Gómez
Weihbischof Edward William Clark
Thomas John Curry
Alexander Salazar
Oscar Azarcon Solis
Gerald Eugene Wilkerson
Emeritierter Diözesanbischof Roger Michael Kardinal Mahony
Emeritierter Weihbischof Joseph Martin Sartoris
Gabino Zavala
Generalvikar Royale M. Vadakin
Fläche 22.685 km²
Pfarreien 288 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 11.468.261 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 4.493.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 39,2 %
Diözesanpriester 584 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 620 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 261 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 3.732
Ordensbrüder 731 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 1.733 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Unserer Lieben Frau von den Engeln
Website www.la-archdiocese.org
Suffraganbistümer Fresno
Monterey in California
Orange in California
San Bernardino
San Diego
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das in den USA gelegene Erzbistum Los Angeles (lat.: Archidioecesis Angelorum in California ) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien. Es umfasst die Countys Los Angeles, Ventura und Santa Barbara. Mit etwa 4,5 Millionen Gläubigen ist das Erzbistum das größte Bistum in den Vereinigten Staaten.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale des Erzbistums

Vorläufer des Erzbistums war das Bistum Monterey in California, das am 27. April 1840 durch Papst Gregor XVI. mit der Apostolischen Konstitution Apostolicam sollicitudinem aus Gebietsabtretungen des Bistums Sonora als Bistum beider Kalifornien errichtet und dem Erzbistum Mexiko-Stadt als Suffraganbistum unterstellt war. Das Bistum beider Kalifornien wurde nach den Gebietsabtretungen Mexikos im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg am 20. November 1849 geteilt und der nun US-amerikanische Nordteil in Bistum Monterey umbenannt. Am 29. Juli 1853 gab das Bistum Monterey Teile seines Territoriums zur Gründung des Erzbistums San Francisco ab, dem es als Suffraganbistum unterstellt wurde. Das Bistum Monterey wurde am 7. Juli 1859 in Bistum Monterey-Los Angeles umbenannt.

Am 1. Juni 1922 wurde das Bistum Monterey-Los Angeles durch Papst Pius XI. mit der Bulle Romani Pontifices in die Bistümer Los Angeles-San Diego und Monterey-Fresno geteilt. Es spaltete sich wegen stetiger Zunahme katholischer Bevölkerung am 11. Juli 1936 durch die Bulle Ad spirituale christianae in die Bistümer Los Angeles (mit gleichzeitiger Erhöhung zum Erzbistum) und San Diego. Die im Jahr 2002 eingeweihte Kathedrale Unserer Lieben Frau von den Engeln (Cathedral of Our Lady of the Angels) ersetzte die 1994 bei einem Erdbeben schwer beschädigte Cathedral of Saint Vibiana. Architekt des futuristischen Neubaus war der spanische Architekt und Gewinner des renommierten Pritzker-Architekturpreises, Rafael Moneo.

Sexueller Missbrauch durch Priester[Bearbeiten]

Kurz vor dem geplanten Beginn einer Reihe von Missbrauchsprozessen einigte sich das Erzbistum im Juli 2007 außergerichtlich auf Entschädigungszahlungen in Höhe von 660 Millionen US-Dollar an die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche. Mehr als 500 Opfer hatten geklagt. Teilweise datieren die Missbrauchsfälle bis in die 1940er Jahre zurück. Ein Sprecher eines Opferverbandes sprach von einem wichtigen Schritt und einem Erfolg für jene, die das Schweigen über die Verbrechen aufgebrochen hätten.[1] Andere bedauerten, dass sich Verantwortliche der Kirche nun nicht mehr den Fragen des Gerichts zum sexuellen Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche stellen müssen.[2] Ungeklärt bleibt damit vorerst auch die Frage, ob und inwieweit Kardinal Mahony und seine Vorgänger Ermittlungsarbeiten der Polizeibehörden behindert und Missbrauchsfälle vertuscht haben. Dies war Mahony unter anderem in dem für einen Academy Award nominierten Dokumentarfilm Deliver Us from Evil vorgeworfen worden. Um das Geld für die Entschädigungszahlungen aufzubringen, müssen unter anderem Immobilien verkauft und Bereiche der kirchlichen Arbeit eingeschränkt werden.

Bischof von Los Angeles-San Diego[Bearbeiten]

  • John Joseph Cantwell (1. Juni 1922–1. Juli 1936)

Erzbischöfe von Los Angeles[Bearbeiten]

Gliederung[Bearbeiten]

Das Erzbistum gliedert sich in sogenannte Pastoral Regions, die jeweils von einem Weihbischof geleitet werden. Im Erzbistum Los Angeles bestehen 5 Pastoral Regions.

  • Our Lady of the Angels
  • San Fernando
  • San Gabriel
  • San Pedro
  • Santa Barbara

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.aachener-zeitung.de/sixcms/detail.php?template=az_detail&id=247592&_wo=News:Vermischtes&_g=Sexueller-Missbrauch:-Erzbistum-Los-Angeles-zahlt-600-Millionen-Dollar (Version vom 27. September 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt Artikel „Sexueller Missbrauch: Erzbistum Los Angeles zahlt 600 Millionen Dollar“ in der Aachener Zeitung (Abgerufen am 17. Juli 2007)
  2. Millionen für Missbrauchsopfer - US-Kirche kauft sich frei. auf n-tv.de