Erzbistum Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela
Karte Erzbistum Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Sizilien
Kirchenprovinz Messina
Diözesanbischof Calogero La Piana
Emeritierter Diözesanbischof Ignazio Cannavò
Giovanni Marra
Generalvikar Letterio Gulletta
Fläche 1.848 km²
Vikariate 16 (15.12.2008)
Pfarreien 244 (AP2008)
Einwohner 490.000 (AP2008)
Katholiken 483.000 (AP2008)
Anteil 98,6 %
Diözesanpriester 228 (AP2008)
Ordenspriester 139 (AP2008)
Ständige Diakone 69 (AP2008)
Katholiken je Priester 1.316
Ordensbrüder 189 (AP2008)
Ordensschwestern 460 (AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Maria Santissima Assunta in Messina
Konkathedrale Santissimo Salvatore in Messina,
San Bartolomeo in Lipari,
Maria Santissima Assunta in Santa Lucia del Mela
Website www.diocesimessina.net
Suffraganbistümer Nicosia
Patti
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Messina

Das Erzbistum Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela (lat.: Archidioecesis Messanensis-Liparensis-Sanctae Luciae, ital.: Arcidiocesi di Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela) ist eine auf Sizilien gelegene Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche in Italien mit Sitz in Messina.

Sie ist das Metropolitanbistum der Kirchenprovinz Messina in der Kirchenregion Sizilien; ihre Suffraganbistümer sind das Bistum Nicosia und das Bistum Patti.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Überlieferung nach soll ein Bischof namens Bacchilus im 1. Jahrhundert der erste Bischof von Messina gewesen sein. Der erste schriftlich überlieferte Name eines Bischofs von Messina ist Eucarpus (502). Bei späteren Konzilien werden Bischöfe von Messina als Teilnehmer erwähnt, z. B. Gaudiosus 787 beim Zweiten Konzil von Nicäa und Gregor 868 beim Vierten Konzil von Konstantinopel.

Nach der arabischen Vorherrschaft errichtete Roger I. 1081 in Troina ein neues Bistum, dessen Sitz 1096 nach Messina übertragen wurde. Erster Bischof des neu errichteten Bistums war Robert.

1131 wurde das Bistum Messina von dem Gegenpapst Anaklet II. zum Erzbistum und Metropolitansitz erhoben. Als Suffraganbistümer erhielt es das Bistum Catania und die in demselben Jahr errichteten Bistümer Cefalù und Lipari-Patti. Diese Erhebung wurde zunächst von Rom nicht anerkannt und erst 1166 von Papst Alexander III. erneut vollzogen.

Ebenfalls 1131 wurde das Archimandritat San Salvatore gegründet, das eine Gruppe byzantinischer Klöster umfasste. 1635 wurde es von Papst Urban VIII. als Diözese errichtet.

Im 19. Jahrhundert wurden aus Teilen des Territoriums des Erzbistums Messina die Bistümer Cefalù (1817) und Nicosia (1844) errichtet, ein weiterer Teil wurde an das Bistum Patti übertragen (1827). 1883 wurde das Archimandritat San Salvatore mit dem Erzbistum Messina vereint.

Am 30. September 1986 wurde das Erzbistum Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela gebildet, indem das Erzbistum Messina, das Bistum Lipari und die Prälatur Santa Lucia del Mela zusammengeschlossen wurden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale Messina
Konkathedrale in Lipari
Konkathedrale Santa Lucia di Mela