Erzbistum Mombasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Mombasa
Basisdaten
Staat Kenia
Diözesanbischof Sedisvakanz
Apostolischer Administrator Emanuel Barbara
Emeritierter Diözesanbischof John Njenga
Fläche 30.395 km²
Pfarreien 38 (2005)
Einwohner 1.804.652 (2005)
Katholiken 235.700 (2005)
Anteil 13,1 %
Diözesanpriester 43 (2005)
Ordenspriester 27 (2005)
Ständige Diakone 1 (2005)
Katholiken je Priester 3.367
Ordensbrüder 35 (2005)
Ordensschwestern 286 (2005)
Kathedrale Heilig Geist Kathedrale
Suffraganbistümer Bistum Garissa
Bistum Malindi

Das Erzbistum Mombasa (lat.: Archidioecesis Mombasaensis) ist ein in Kenia gelegenes Metropolitanbistum der römisch-katholischen Kirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorläufer des heutigen Erzbistums Mombasa ist das 1955 aus dem Erzbistum Nairobi heraus gegründete Bistum Mombasa und Sansibar. Am 12. Dezember 1964 wurde das Bistum durch Papst Paul VI. in das Bistum Mombasa und die Apostolische Administratur Sansibar und Pemba gesplittet. Am 21. Mai 1990 erfolgte die Erhebung zum Erzbistum Mombasa durch Papst Johannes Paul II.

1976 wurde aus dem Bistumsgebiet die Präfektur Garissa (ab 1984 Bistum Garissa) eingerichtet. 2000 wurde das Bistum Malindi gegründet. Beide Bistümer sind Suffraganbistümer.

Ordinarien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]