Erzbistum São Paulo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum São Paulo
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Odilo Pedro Kardinal Scherer
Weihbischof Júlio Endi Akamine SAC
Edmar Peron
Sérgio de Deus Borges
José Roberto Fortes Palau
Carlos Lema Garcia
Eduardo Vieira dos Santos (ernannt)
Devair Araújo da Fonseca (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Paulo Evaristo Kardinal Arns OFM
Fläche 1.645 km²
Pfarreien 280 (2004)
Einwohner 7.075.547 (2004)
Katholiken 5.935.807 (2004)
Anteil 83,9 %
Diözesanpriester 351 (2004)
Ordenspriester 561 (2004)
Ständige Diakone 3 (2004)
Katholiken je Priester 6.509
Ordensbrüder 1.207 (2004)
Ordensschwestern 1.880 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral da Sé
Website arquidiocesedesaopaulo.org.br/
Suffraganbistümer Campo Limpo, Caraguatatuba, Guarulhos, Mogi das Cruzes, Nossa Senhora do Líbano em São Paulo, Nossa Senhora do Paraíso em São Paulo , Osasco, Santo Amaro, Santo André, Santos, São Miguel Paulista
Kathedrale von São Paulo

Das Erzbistum São Paulo (lat.: Archidioecesis Sancti Pauli in Brasilia) ist eine römisch-katholische Diözese mit Sitz im brasilianischen São Paulo im Bundesstaat São Paulo.

Das Bistum São Paulo wurde durch Papst Benedikt XIV. mit dem lateinischen Namen Sancti Pauli in Brasilia am 6. Dezember 1745 aus dem Metropolitanbistum São Sebastião do Rio de Janeiro heraus gegründet. Erster Bischof war Bernardo Rodrigues Nogueira. 1908 wurde das Bistum durch Papst Pius X. zum Erzbistum erhoben.

Zwischen 1892 und 1989 wurden zahlreiche Suffraganbistümer gegründet.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe[Bearbeiten]

Erzbischöfe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]