Erzbistum Samoa-Apia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Samoa-Apia
Karte Erzbistum Samoa-Apia
Basisdaten
Staat Samoa
Diözesanbischof Alapati Lui Mataeliga
Generalvikar Sanele Tuilaepa
Mark Mataeliga
Fläche 2.922 km²
Pfarreien 37 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 180.101 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 40.500 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 22,5 %
Diözesanpriester 34 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 17 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 18 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 794
Ordensbrüder 32 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 70 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Mulivai Catholic Cathedral
Suffraganbistümer Bistum Samoa-Pago Pago
Mission sui juris Tokelau

Das Erzbistum Samoa-Apia (lat.: Archidioecesis Samoa-Apianus) ist eine in Samoa gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Apia.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Samoa-Apia wurde am 20. August 1850 durch Papst Pius IX. aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Zentral-Ozeanien als Apostolisches Vikariat Archipel der Navigatoren errichtet. Am 4. Januar 1957 wurde das Apostolische Vikariat Archipel der Navigatoren in Apostolisches Vikariat Samoa und Tokelau umbenannt.

Das Apostolische Vikariat Samoa und Tokelau wurde am 21. Juni 1966 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Prophetarum voces zum Bistum erhoben und in Bistum Apia umbenannt.[1] Es wurde dem Erzbistum Suva als Suffraganbistum unterstellt. Am 10. August 1974 wurde das Bistum Apia in Bistum Apia, Samoa und Tokelau umbenannt. Das Bistum Apia, Samoa und Tokelau wurde am 3. Dezember 1975 in Bistum Samoa und Tokelau umbenannt. Am 10. September 1982 gab das Bistum Samoa und Tokelau Teile seines Territoriums zur Gründung des mit der Apostolischen Konstitution Studiose quidem errichteten Bistums Samoa-Pago Pago ab.[2]

Das Bistum Samoa und Tokelau wurde am 10. September 1982 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Maiorem ad utilitatem zum Erzbistum erhoben und in Erzbistum Samoa-Apia und Tokelau umbenannt.[3] Am 26. Juni 1992 wurde das Erzbistum Samoa-Apia und Tokelau in das Erzbistum Samoa-Apia und die Mission sui juris Tokelau geteilt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Vikare des Archipels der Navigatoren[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Samoa und Tokelau[Bearbeiten]

  • George Hamilton Pearce SM, 1957–1966

Bischöfe von Apia[Bearbeiten]

Bischöfe von Apia, Samoa und Tokelau[Bearbeiten]

  • Pio Kardinal Taofinu’u SM, 1974–1975

Bischöfe von Samoa und Tokelau[Bearbeiten]

  • Pio Kardinal Taofinu’u SM, 1975–1982

Erzbischöfe von Samoa-Apia und Tokelau[Bearbeiten]

  • Pio Kardinal Taofinu’u SM, 1982–1992

Erzbischöfe von Samoa-Apia[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Prophetarum voces, AAS 59 (1967), n. 3, S. 201ff.
  2. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Studiose quidem, AAS 75 I (1983), n. 1, S. 1f.
  3. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Maiorem ad utilitatem, AAS 75 I (1983), n. 1, S. 7f.