Erzbistum Saragossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Saragossa
Basisdaten
Staat Spanien
Diözesanbischof Sedisvakanz
Emeritierter Diözesanbischof Elías Yanes Álvarez
Manuel Ureña Pastor
Fläche 13.309 km²
Pfarreien 272 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 794.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 770.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 97 %
Diözesanpriester 414 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 289 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.095
Ordensbrüder 507 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 1.844 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de El Salvador de la Seo
Konkathedrale Catedral Basílica de Nuestra Señora del Pilar
Website www.arzobispadodezaragoza.org
Suffraganbistümer Bistum Barbastro-Monzón
Bistum Huesca
Bistum Tarazona
Bistum Teruel y Albarracín
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Saragossa (lat.: Archidioecesis Caesaraugustanus) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Saragossa.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Saragossa wurde im 5. Jahrhundert als Bistum Saragossa errichtet und wurde dem Erzbistum Tarragona als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Saragossa wurde am 14. Juli 1318 durch Papst Johannes XXII. mit der Apostolischen Konstitution Romanus Pontifex zum Erzbistum erhoben. Am 31. Juli 1577 gab das Erzbistum Saragossa Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Teruel ab.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale El Salvador de la Seo in Saragossa