Erzpriester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erzpriester (griechisch: Archipresbyter) ist die Bezeichnung für verschiedene Amtsträger innerhalb der römisch-katholischen, orthodoxen (hier auch Protopresbyter genannt) und altkatholischen Kirche.

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten]

An Domkirchen werden Erzpriester der Kathedrale seit dem 4. Jahrhundert erwähnt. Sie waren Stellvertreter des Bischofs, denen die Gottesdienstvertretung bei dessen Tod oder Verhinderung oblag. Seit dem 6. Jahrhundert gab es Erzpriester an großen Kirchen der Bischofsstädte und Taufkirchen auf dem Land. Der Klerus des dazugehörigen Sprengels war von ihm abhängig und traf sich mit ihm monatlich. Ab Karl dem Großen gab es in den neu gegründeten kleineren Landpfarreien Erzpriester, ab dem 9. Jahrhundert trugen diese den Titel Dekan. Diese Erzpriester setzten Geistliche ein, visitierten die Pfarreien und meldeten Missstände an den Bischof oder den Archidiakonat, sie hatten beschränkte Rechtsgewalt und Disziplinarbefugnis.

Der Erzpriester am Dom wurde meist in das später entstandene Domkapitel aufgenommen, wurde Dignitär als Domdekan, zuweilen auch Kapitelsvorsteher (Dompropst), so etwa am Kölner Dom, wo bis heute beide Funktionen bestehen. In Städten war Erzpriester oft Titel eines Pfarrers an einer großen Pfarrkirche und war mit Ehrenrechten verbunden. Heute ist der Titel in der römisch-katholischen Kirche ein reiner Ehrentitel oder mit dem Amt des Dekans verbunden[1].

Die einstige Stellung des Erzpriesters an einer Bischofskirche lebt bis heute fort an den päpstlichen Hauptkirchen Roms, den ehemaligen Patriarchalbasiliken, der Lateranbasilika, dem Petersdom; Santa Maria Maggiore und Sankt Paul vor den Mauern. Erzpriester an der Petersbasilika ist seit 2006 Angelo Kardinal Comastri, welcher auch Generalvikar für den Vatikanstaat ist. Seit 2008 ist Agostino Kardinal Vallini Erzpriester an der Lateranbasilika.[2] Santos Kardinal Abril y Castelló wurde 2011 Erzpriester an Santa Maria Maggiore[3]; 2012 wurde James Michael Kardinal Harvey Erzpriester an St. Paul.[4]

Orthodoxe Kirchen[Bearbeiten]

In den orthodoxen Kirchen wird der Titel des Erzpriesters als Ehrentitel an Geistliche verliehen, oftmals an solche, die an bedeutenden Kirchen oder in hervorgehobener Position im kirchlichen Dienst wirken.

Altkatholische Kirche[Bearbeiten]

In der altkatholischen Kirche der Niederlande wurde die Bezeichnung Erzpriester im 19. Jahrhundert für einen Dekan gebraucht.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Erzpriester – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. Can. 553 §1 CIC
  2. Webseite des Vatikans (italienisch), eingesehen 8. März 2011
  3. Webseite des Vatikans, eingesehen 6. Januar 2012
  4. Webseite des Vatikans, eingesehen 8. März 2011
  5. Dick J. Schoon: Van bisschoppelijke Cleresie tot Oud-Katholieke Kerk. Bijdrage tot de geschiedenis van het katholicisme in Nederland in de 19de eeuw. Valkhof Pers, Nijmegen 2004 ISBN 90-5625-165-1, S. 730.