Es begann in Neapel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Es begann in Neapel
Originaltitel It Started in Naples
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1960
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Melville Shavelson
Drehbuch Melville Shavelson,
Jack Rose,
Suso Cecchi D’Amico
Produktion Jack Rose
Musik Alessandro Cicognini,
Carlo Savina
Kamera Robert Surtees
Schnitt Frank Bracht
Besetzung
Synchronisation

Es begann in Neapel (Originaltitel: It Started in Naples) ist eine US-amerikanische Filmromanze mit Clark Gable und Sophia Loren aus dem Jahr 1960.

Handlung[Bearbeiten]

Der US-amerikanische Anwalt Mike Hamilton reist von Philadelphia nach Neapel, um sich dort um den Nachlass seines tödlich verunglückten Bruders zu kümmern. Von seinem Berufskollegen Mario Vitale erfährt er vor Ort, dass sein Bruder einen achtjährigen Sohn namens Nando hinterlassen hat, der inzwischen auf Capri bei seiner Tante Lucia aufwächst. Lucia, die als Sängerin in einem Nachtclub arbeitet, fürchtet nun, dass Mike das Sorgerecht für Nando erhält und sie ihren geliebten Neffen nie wiedersieht. Obwohl Mike und die temperamentvolle Lucia gleich zu Beginn ihrer Bekanntschaft auf Capri in Streit geraten, versichert er ihr, dass er ihr Nando nicht wegnehmen werde, ihn aber wenigstens finanziell unterstützen möchte.

Als Mike das letzte Boot von Capri zurück nach Neapel verpasst und Unterhaltung suchend durch die nächtlichen Straßen der Insel spaziert, findet er Nando, wie dieser Flugblätter mit Fotos der spärlich gekleideten Lucia herumreicht. Nachdem er Nando heimgeschickt hat, geht er in Lucias Club und schaut sich eine ihrer Shownummern an. Kurz darauf geraten die beiden erneut aneinander, als Mike Lucias Erziehungsmethoden infrage stellt. Mike ist empört darüber, dass Nando raucht, permanent die Schule schwänzt und sich auch als Taschendieb verdingt. Als er darauf besteht, dass Nando die Amerikanische Schule in Rom besucht, stürmt Lucia wütend davon.

Als Mike am nächsten Tag Nando bei Lucia abholen will, gibt diese vor, dass Mike den Jungen kidnappen will, und sorgt so dafür, dass die Nachbarn Mike vertreiben. Nando trifft sich dennoch mit seinem Onkel und zeigt ihm die Schönheit Capris. Kurz darauf trifft sich Mike mit Mario, um die nächsten rechtlichen Schritte zu besprechen. Mario hat jedoch die Absicht, Mike und Lucia miteinander zu verkuppeln. Beiden erzählt er, dass sich der jeweils andere zu ihnen hingezogen fühle. Noch am selben Abend taucht Mike erneut in Lucias Club auf, wo sie schließlich miteinander tanzen. Nun, da sie sich näher kennenlernen, beginnt der stets geschäftige Mike sich an das entspannte und süße Leben in Italien zu gewöhnen. Bei einem Straßenfest fragt Nando seinen Onkel, wann dieser seine Tante heiraten werde. Als Mike Nando erklärt, dass er nicht beabsichtige, Lucia zu heiraten, läuft Nando enttäuscht davon. Mike sucht Lucia auf und erzählt ihr, dass Nando weggelaufen sei. Obwohl Lucia vorgibt, wie Mike ihre Beziehung ebenfalls nur als einen vergnüglichen Flirt angesehen zu haben, verletzt es sie sehr, dass er nicht ernsthaft an ihr interessiert zu sein scheint.

Vor Gericht in Neapel versucht Mario die Richter zu Gunsten von Lucia zu beeinflussen, worauf dieser das Sorgerecht zugesprochen wird. Lucia hat inzwischen jedoch Verständnis für Mikes Wunsch, dass Nando eine gute Ausbildung erhält. Schweren Herzens teilt sie Nando daher mit, dass er ihrer Karriere als Sängerin im Weg stehe und er besser bei seinem Onkel aufgehoben wäre. Traurig und enttäuscht geht Nando nun zu Mike. Dieser erkennt, dass Lucia ihren Neffen aufgegeben hat, weil sie nur das Beste für ihn will. Mike schickt Nando nach Capri zurück und entschließt sich, ohne ihn in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Als er jedoch in seinen Zug steigt, wird ihm bewusst, wie viel lieber er eigentlich in Italien bleiben möchte. Zusammen mit Nando kehrt er schließlich nach Capri zurück, wo Lucia beide glücklich empfängt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Blaue Grotte, ein Schauplatz des Films

Gedreht wurde 1959 in den italienischen Cinecittà-Filmstudios und an Originalschauplätzen in Rom, Neapel und auf Capri, wo unter anderem auch die Blaue Grotte als Kulisse diente. Für Sophia Loren, die bei Neapel in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen war, bedeuteten die Dreharbeiten eine triumphale Heimkehr, nachdem sie in Hollywood zum Star aufgestiegen war und sie nunmehr von der neapolitanischen Bevölkerung bejubelt und gefeiert wurde. Zudem freute sie sich, dass Vittorio De Sica eine Nebenrolle spielte, mit dem sie bereits Das Gold von Neapel (L’oro di Napoli, 1954) gedreht hatte und bis zu seinem Tod 1974 weitere Male zusammenarbeitete, unter anderem kurze Zeit später bei Und dennoch leben sie (La ciociara, 1960), einem Melodram, für das Loren ein Jahr darauf den Oscar als Beste Hauptdarstellerin erhielt.

Es begann in Neapel wurde am 7. August 1960 in den Vereinigten Staaten uraufgeführt. Clark Gable starb nur drei Monate später im Alter von 59 Jahren an einem Herzinfarkt. Es sollte sein vorletzter Leinwandauftritt werden. In Deutschland kam der Film am 24. Februar 1961 in die Kinos und wurde am 1. Dezember 1973 erstmals im Fernsehen vom ZDF ausgestrahlt. 2005 erschien der Film auf DVD.

Kritiken[Bearbeiten]

Für das Lexikon des Internationalen Films war Es begann in Neapel eine „Starkomödie“, die „mit vielen launigen Pointen“ aufwarten könne und „liebenswürdig unterhaltend“ sei.[1] Cinema befand, es sei „[h]errlich, wie die feurige Loren hier nach Herzenslust singen, tanzen und vor allem wüst schimpfen darf“. Die zwischen ihr und Clark Gable dargestellte Liebe überzeuge „aber allenfalls auf dem Drehbuchpapier“.[2] Prisma meinte, dass „Vollblutweib Sophia Loren in ihrem Element“ sei. Sie sei im Film so „wie wir sie kennen und am liebsten sehen“.[3]

Bosley Crowther von der New York Times zählte Sophia Loren seinerzeit zu den „optischen Attraktionen“ des Films. Der „Golf von Neapel, die Blaue Grotte, der Hafen von Capri und diverse Ansichten der Mittelmeerinsel“ seien „nicht annähernd so umwerfend wie sie“. Selbst Clark Gable stehe „in ihrem Schatten“.[4] Variety meinte, dass das Drehbuch und auch Melville Shavelsons Regie zu bedacht darauf gewesen seien, „den Film brüllend komisch und schlüpfrig zu gestalten“. Der dabei entstandene Humor sei mal erfreulich, mal anstrengend. Gable und Loren seien jedoch „ein überraschend effektives und kompatibles Comedy-Duo“. Vor allem Loren habe „eine lebhafte und vergnügliche Vorstellung“ geboten.[5] Der Filmkritiker Leonard Maltin wies hingegen ebenfalls darauf hin, dass die beiden Stars als Liebespaar nicht überzeugen könnten, „obwohl sie ihr Bestes geben“.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei der Oscarverleihung 1961 war der Film in der Kategorie Bestes Szenenbild für den Oscar nominiert. Er konnte sich jedoch nicht gegen Spartacus durchsetzen. Des Weiteren erhielt Es begann in Neapel eine Nominierung für den Golden Globe in der Kategorie Bester Film – Komödie oder Musical. Sophia Loren erhielt sowohl für den Golden Globe als auch für den Laurel Award eine Nominierung als Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie.

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1960 durch die Berliner Synchron GmbH. Für die Synchronregie und das Dialogbuch war Klaus von Wahl verantwortlich.[7]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Michael Hamilton Clark Gable Siegfried Schürenberg
Lucia Curcio Sophia Loren Marion Degler
Mario Vitale Vittorio De Sica Curt Ackermann

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Es begann in Neapel im Lexikon des Internationalen Films
  2. vgl. cinema.de
  3. vgl. prisma.de
  4. “Among the scenic attractions […] is an eyeful named Sophia Loren. And the Bay of Naples, the Blue Grotto, the port of Capri and numerous vistas on the Mediterranean island are scarcely as stunning as she. […] Clark Gable […] lets himself be exposed throughout the picture as a sort of sourpuss in the shadow of the girl.” Bosley Crowther: It Started in Naples (1960). In: The New York Times, 3. September 1960.
  5. “Both the script and Melville Shavelson’s direction try too hard to make the film up-roariously funny and risque. […] Gable and Loren are a surprisingly effective and compatible comedy pair. The latter […] gives a vigorous and amusing performance.” Vgl. Review: ‘It Started in Naples’. In: Variety, 1960.
  6. “Star duo never clicks as love match, but they do their best.” Leonard Maltin, vgl. tcm.com
  7. vgl. synchrondatenbank.de