Escape-Taste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Escape-Taste
ISO-Tastatursymbol der Escape-Taste

Die Escape-Taste Esc (von englisch to escape ‚fliehen‘, ‚entkommen‘, ‚aussteigen‘) befindet sich auf herkömmlichen Rechner-Tastaturen in der linken oberen Ecke. Das Betätigen der Taste bewirkt meist den Abbruch einer momentan durchgeführten Aktion des Rechners. Als Erfinder der Taste gilt Bob Bemer.[1]

Die Escape-Taste ist neben der Alt Gr-Taste und der Enter-Taste im Ziffernblock eine der wenigen Tasten auf deutschen Tastaturen, deren Beschriftung nicht eingedeutscht wurde.

Ein Tastatursymbol für die Escape-Taste ist standardisiert in ISO/IEC 9995-7 als Symbol 29 „Escape“, sowie in DIN ISO 7000 „Graphische Symbole auf Einrichtungen“ als Symbol ISO-7000-2029. Dies Zeichen ist in Unicode im Block Verschiedene technische Zeichen als U+238B broken circle with northwest arrow (⎋) enthalten.[2]. Dies Symbol wird regelmäßig in Mac OS X verwendet.

Unter PC-kompatiblem DOS wird die Taste meist mit „Esc“ abgekürzt, vor allem im technischen Kontext aber auch mit der Steuersequenz „^[“ oder dem Zeichen „←“ symbolisiert, das in den unter DOS gebräuchlichen Codepages an der Position des Esc-Steuerzeichens liegt.

Verwendung[Bearbeiten]

  • Der Ladevorgang einer Internetseite kann in verschiedenen Webbrowsern mit der Escape-Taste unterbrochen werden.
  • In den meisten Dialogfenstern von Windows-Anwendungen entspricht das Drücken der Escape-Taste einem Klick auf die Schaltfläche „Abbrechen“.
  • Vollbildansichten können häufig mit der Escape-Taste wieder verlassen werden.
  • Die Betätigung der Escape-Taste bricht in vielen Anwendungen eine bereits begonnene Eingabe in einem Textfeld ab und stellt dort den Ursprungszustand wieder her.
  • Mit der Escape-Taste wird eine Escape-Sequenz eingeleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lars Danielsson: Han uppfann Escape-tangenten („Er erfand die Escape-Taste“). IDG.se, 8. Oktober 2012, abgerufen am 9. Oktober 2012 (schwedisch).
  2. Unicode chart 2300-23FF (PDF; 292 kB)