Esperia (Latium)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esperia
Wappen
Esperia (Italien)
Esperia
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Frosinone (FR)
Koordinaten: 41° 23′ N, 13° 41′ O41.38361111111113.682777777778370Koordinaten: 41° 23′ 1″ N, 13° 40′ 58″ O
Höhe: 370 m s.l.m.
Fläche: 108 km²
Einwohner: 3.905 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einw./km²
Postleitzahl: 03045
Vorwahl: 0776
ISTAT-Nummer: 060031
Volksbezeichnung: Esperiani
Schutzpatron: San Clino Abate

Esperia ist eine Gemeinde in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit 3905 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Sie liegt 130 km südöstlich von Rom und 50 km südöstlich von Frosinone.

Esperia

Geographie[Bearbeiten]

Esperia liegt in den Monti Aurunci. Es ist Mitglied der Comunità Montana L'Arco degli Aurunci.

Esperia besteht aus den Ortsteilen Badia di Esperia, Monticelli, Roccaguglielma (Esperia Superiore) und San Pietro in Curolis (Esperia Inferiore).

Die Nachbarorte sind Ausonia, Campodimele (LT), Castelnuovo Parano, Formia (LT), Itri (LT), Pignataro Interamna, Pontecorvo, San Giorgio a Liri und Spigno Saturnia (LT).

Verkehr[Bearbeiten]

Esperia liegt 20 km von der Autobahn A1 Autostrada del Sole, Ausfahrt Pontecorvo, entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

1867 schlossen sich die heutigen Ortsteile zur neuen Gemeinde Esperia zusammen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 4.323 5.204 6.105 6.107 6.352 6.154 4.698 4.380 4.131

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Giuseppe Moretti (PD) wurde im Mai 2006 zum Bürgermeister gewählt. Seine Mitte-Links-Liste stellt auch mit 11 von 16 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

In Esperia wird der Rotwein Cecubo produziert, der bereits von Horaz erwähnt wurde. Im August findet im Ortsteil Monticelli die Sagra del vino statt.

Der Marzolina di Esperia ist eine alte Schafskäsesorte, die in verschiedenen Reifegraden auf den Markt kommt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. slow food