Espostoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Espostoa
Espostoa nana

Espostoa nana

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Espostoa
Wissenschaftlicher Name
Espostoa
Britton & Rose

Espostoa ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name der Gattung ehrt den peruanischen Botaniker Nicolas E. Esposto der an der Escuela Nacional de Agricultura in Lima lehrte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die baumähnlich oder strauchig wachsenden Arten der Gattung Espostoa verzweigen gewöhnlich von der Basis oder höher und erreichen Wuchshöhen von bis zu 4 Meter. Die aufrechten, zylindrischen oder säulenförmigen Triebe bestehen aus vielen, niedrigen Rippen. Die Areolen bringen Dornen und Haare hervor, die eine Art Gewebe über dem Trieb bilden. Von den Dornen sind einige kräftig, andere haarartig. Das seitliche Cephalium bildet sich aus mehreren reduzierten und umgebildeten Rippen.

Die manchmal kleinen, röhren- bis glockenförmigen Blüten sind rötlich bis weiß, entspringen dem Cephalium und öffnen sich für gewöhnlich in der Nacht. Der Blütenbecher und die kurze Blütenröhre sind mit kleinen spitzen Schuppen und Haaren besetzt. Dornen sind nicht vorhanden.

Die saftigen, kugel- bis eiförmigen Früchte sind grün bis rot, mehr oder weniger kahl oder mit kleinen Haarbüscheln besetzt. Der Blütenrest ist ausdauernd. Die ovalen- bis fast hutförmigen Samen sind matt braun.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Espostoa sind südlich des Äquators in Süd-Ecuador, Peru und Bolivien verbreitet.

Die Erstbeschreibung der Gattung wurde 1920 von Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose vorgenommen. Die Typusart der Gattung ist Cactus lanatus. Zur Gattung gehören die folgenden Arten:[1]

Synonyme der Gattung sind Binghamia Britton & Rose, Pseudoespostoa Backeb., Thrixanthocereus Backeb. und Vatricania Backeb.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 279–284.
  •  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band II, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1920, S. 60–63 (online).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 280–284.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Espostoa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien