Essex Junction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essex Junction
Essex Junction (Vermont)
Essex Junction
Essex Junction
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 15. November 1892
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Chittenden County

Koordinaten: 44° 29′ N, 73° 7′ W44.490556-73.110833105Koordinaten: 44° 29′ N, 73° 7′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 9271 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 753,7 Einwohner je km²
Fläche: 12,6 km² (ca. 5 mi²)
davon 12,3 km² (ca. 5 mi²) Land
Höhe: 105 m
Postleitzahlen: 05451 bis 05453
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-24400

GNIS-ID: 1457378
Website: www.EssexJunction.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Essex Junction[1] ist eine Ortschaft im Chittenden County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten mit 9.271 Einwohnern (laut Volkszählung des Jahres 2010)[2]. Es entstand als eine der Kernsiedlungen in der Gemeinde Essex und war zunächst als „Hubes Falls‟, ab 1850 unter dem Namen „Painesville‟ (nach dem Gouverneur Charles Paine) bekannt. Zu Beginn der 1850er Jahre wurden mehrere Bahnlinien durch Vermont gebaut. Die Bahnstrecke Windsor–Burlington war bereits 1849 fertiggestellt und ab 1851 zweigte in Painesville eine Strecke nach Rouses Point ab. 1877 wurde noch die Bahnstrecke Burlington–Cambridge Junction eröffnet, die ebenfalls diesen Knotenpunkt berührte. Die Schaffner der verschiedenen Linien riefen die Station als „Essex Junction‟ („Knotenpunkt Essex‟) aus, um die Fahrgäste auf die Umsteigemöglichkeiten hinzuweisen. Nach dem finanziellen Zusammenbruch Paines, der Betreiber einer dieser Bahnlinien war, wurde beim Neubau des Stationsgebäudes durch die neuen Besitzer dessen Name aus dem Bahnhofsschild entfernt und stattdessen „Essex Junction‟ gewählt. Unter diesem Namen wurde auch der Ort bei den Reisenden bekannt. Bei der Ausrufung des Ortes als finanziell eigenverantwortliche Gemeinde (village) am 15. Oktober 1892 durch die Generalversammlung des Staates Vermont wurde er zum offiziellen Namen der Ortschaft bestimmt.

Mit der Verlegung einer 1913 gegründeten mehrtägigen Messe, der „Champlain Valley Exposition‟, von Essex Center nach Essex Junction im Jahr 1922 wurde Essex Junction Teil des wirtschaftlichen Ballungsraums Burlington. Die Messe entwickelte sich zu einer zentralen Veranstaltung Vermonts, die bis heute existiert. Als 1953 im benachbarten Winooski, ebenfalls Teil des Ballungsraumes, bei der Schließung von Wollkämmereien rund 1.000 Arbeitsplätze verloren gingen gründeten die betroffenen Ortschaften, darunter auch Essex Junction, eine gemeinsame Marketinggesellschaft, die für die Ansiedlung neuer Industrien im Ballungsraum sorgen sollte. Als Erfolg dieser Bestrebungen errichtete IBM ein Halbleiterwerk bei Essex Junction, das bis heute Mikrochips produziert und mit etwa 6.500 Arbeitsplätzen den größten Arbeitgeber Vermonts darstellt.

Seit den 1950er Jahren sind Bestrebungen zwischen Essex Junction und dem Umland erkennbar, die verwaltungstechnische Teilung der Samtgemeinde und ihres wirtschaftlichen Zentrums wieder aufzuheben. Dafür sind zeitgleiche positive Volksabstimmungen in beiden Verwaltungsbereichen notwendig. Eine erste derartige Abstimmung wurde 1958 ohne einheitliches Ergebnis durchgeführt. Seither wurden mehrere Abstimmungen veranlasst, die aber stets von einer der beiden Seiten abgelehnt wurden. Erst die Befragung vom 7. November 2006 erbrachte eine beidseitige Zustimmung für eine Zusammenlegung. Ein erfolgreiches Bürgerbegehren der Befürworter der Eigenständigkeit, das am 6. Dezember 2006 abgeschlossen wurde, erzwang einen erneuten Wahlgang, der am 23. Januar 2007 durchgeführt wurde, ergab wiederum eine Mehrheit für die Gegner der Verschmelzung, die daraufhin gekippt wurde. Im Juni 2011 stehen lediglich die Polizeibehörde und die Highschool unter einer gemeinsamen Verwaltung. Andere wichtige Einrichtungen wie die Feuerwehr, die Bibliothek und die Verwaltungen anderer Schulformen sind nach wie vor getrennt.

Im Ort existieren zwei methodistische Gemeinden und eine Niederlassung der United Church of Christ. Der Ort ist auch heute, nach dem weitgehenden Niedergang der Eisenbahnen, ein wichtiger Schienenknoten für Vermont mit regelmäßigem Personenverkehr der Central Vermont Railroad und Vermont Railway; ebenso hält hier der Amtrak-Expresszug „The Vermonter‟ auf seinem Weg von St. Albans nach Washington, D.C. Auch die übrigen Verkehrsanbindungen sind gut: Der Interstate 89 verläuft wenige Kilometer südlich der Stadt. Der Burlington International Airport liegt etwa vier Kilometer südwestlich des Ortes.

Teile des Ortes, besonders der Mainstreet vom Bahnhof in die Innenstadt, sind im National Register of Historic Places aufgeführt.

Fotos[Bearbeiten]

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien.

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
48
 
-3
-12
 
 
41
 
-2
-12
 
 
54
 
3
-5
 
 
61
 
11
0
 
 
77
 
18
7
 
 
87
 
23
12
 
 
98
 
26
15
 
 
90
 
25
14
 
 
87
 
20
10
 
 
79
 
13
4
 
 
69
 
6
-1
 
 
51
 
0
-8
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: www.weatherbase.com
Essex Junction, Vermont
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -3,0 -2,0 3,0 11,0 18,0 23,0 26,0 25,0 20,0 13,0 6,0 0,0 Ø 11,7
Min. Temperatur (°C) -12,0 -12,0 -5,0 0,0 7,0 12,0 15,0 14,0 10,0 4,0 -1,0 -8,0 Ø 2,1
Niederschlag (mm) 48 41 54 61 77 87 98 90 87 79 69 51 Σ 842
Sonnenstunden (h/d) 9,8 11,0 12,5 14,0 15,4 16,1 15,7 14,5 13,0 11,4 10,1 9,5 Ø 12,8
Regentage (d) 14,8 11,7 12,2 13,1 15,0 14,4 13,7 13,3 12,1 14,2 13,8 15,2 Σ 163,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-3,0
-12,0
-2,0
-12,0
3,0
-5,0
11,0
0,0
18,0
7,0
23,0
12,0
26,0
15,0
25,0
14,0
20,0
10,0
13,0
4,0
6,0
-1,0
0,0
-8,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
48
41
54
61
77
87
98
90
87
79
69
51
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Essex Junction liegt zwischen -7° C im Januar und 21° C im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 8 Grad kühler.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Essex Junction im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 19. April 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder