Essingeleden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Essingeleden ist eine Stadtautobahn in Stockholm, sie ist Teil der Europastraßen 4/20 und wurde 1966 für den Verkehr freigegeben. Essingeleden ist nach den beiden Mälarsee-Inseln, Lilla Essingen und Stora Essingen benannt, die von dieser Stadtautobahn überquert werden.

Essingeleden von oben, Norden ist rechts.

Geschichte[Bearbeiten]

Essingeleden, Einweihung 1966
Essingeleden Richtung Süden
Essingeleden Richtung Norden

Der 1958 festgestellte Verkehrsübersichtsplan für Stockholm sah einen Autobahnring um die Stadt vor, der aus folgenden Teilstücken bestehen sollte: Essingeleden (im Westen), Norra Länken, Österleden und Södra Länken. Von diesem Ring existieren z. Z. nur Essingeleden (fertig 1966) und Södra Länken (fertig 2004). Norra länken ist z. Z. (2008) im Bau und soll 2015 eingeweiht werden, während die Verwirklichung des Österleden, der durch den Nationalstadtpark führen würde, immer noch diskutiert wird.

Der Bau[Bearbeiten]

Der Essingeleden wurde während der Jahre 1962 bis 1966 gebaut und war damals Schwedens größtes Straßenbauprojekt. Das etwa sechs Kilometer lange Teilstück von Västberga im Süden nach Solna im Norden kostete 240 Millionen Kronen und beinhaltet unter anderem auch drei große Brücken, mehrere Viadukte und einen Tunnel. Während der Bauarbeiten beschloss Schweden, den Rechtsverkehr einzuführen, was dazu führte, dass einige Anschlussstellen umgebaut werden mussten. Am 21. August 1966 wurde daher zunächst nur die westliche Fahrbahn feierlich von Ministerpräsident Tage Erlander eröffnet und erst im September 1967 wurden sämtliche Fahrbahnen der Autobahn dem Verkehr übergeben.

Essingeleden heute[Bearbeiten]

Essingeleden ist die verkehrsreichste Straßenverbindung Schwedens. Anfang 2000 passierten hier im Schnitt 120.000 Fahrzeuge pro Tag in beide Richtungen und nach einem Ausbau auf vier Fahrbahnen je Richtung, belief sich die Fahrzeugmenge im Jahr 2007 auf 150.000. Das übersteigt die Kapazität und führt in Stoßzeiten zu Staus. Um den Essingeleden zu entlasten wird seit Jahren eine westliche Umgehungsautobahn diskutiert, die den Verkehr hauptsächlich in Tunneln unter der Insel Ekerö an der Stadt vorbeiführen soll. Die so genannte „Vorbeifahrt Stockholm“ (Förbifart Stockholm) kann frühestens im Jahr 2020 fertig sein und wird nach Berechnungen aus dem Jahr 2006 etwa 2,7 Milliarden Euro kosten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Essingeleden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien