Essstäbchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essstäbchen
Essstäbchen aus verschiedenen Materialien
Chinesische Bezeichnung
Chinesische Schrift 筷子
Pinyin (Mandarin) kuàizi
Jyutping (Kantonesisch) faai3 zi2
Japanische Bezeichnung
Kanji
Katakana ハシ
Hiragana はし
Hepburn hashi
Koreanische Bezeichnung
Hangeul 젓가락
Revidierte Romanisierung jeotgarak
McCune-Reischauer chŏtkarak
Thailändische Bezeichnung
Thailändische Schrift ตะเกียบ
IPA takìap
Vietnamesische Bezeichnung
Quốc Ngữ đũa
Chữ nôm 𥮊 oder 𥯖

Essstäbchen sind ein Paar gleich langer Stäbchen, die in Ostasien (China, Japan, Korea, Vietnam) und zum Teil in Thailand als Essbesteck verwendet werden. In diesen Ländern kommt das Essen so vorbereitet auf den Tisch, dass ein Messer nicht benötigt wird. Mit Essstäbchen wird das Essen nicht aufgespießt, sondern gegriffen. Genau wie auf der Gabel können auf ihnen aber auch Dinge „geschaufelt“ werden.

Essstäbchen können alleiniges Besteck zum Essen sein oder, wie in Korea, durch einen Löffel ergänzt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Gräberfunde belegen, dass diese Form des Bestecks in China bereits um 1500 v. Chr. Verwendung fand. Im 7. Jahrhundert gelangten die Essstäbchen durch buddhistische Priester und Missionare aus China nach Korea und Japan. Generell kann man sagen, dass Essstäbchen in den Ländern verbreitet sind, die kulturell wesentlich von China beeinflusst wurden.

Größe und Material[Bearbeiten]

In China produzierte Wegwerf-Essstäbchen in einem japanischen Haushaltswarengeschäft
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Michi 13:46, 16. Aug. 2013 (CEST)

Essstäbchen wurden ehemals aus Bambus hergestellt. Fürsten und reiche Kaufleute verwendeten oft auch kunstvoll geschnitzte Stäbchen aus Jade oder Elfenbein. Heutige Essstäbchen bestehen meist aus einfachem Holz, Plastik oder Metall.

Chinesische Essstäbchen sind oft aus Holz hergestellt und mit etwa 25 cm vergleichsweise lang. Die chinesische Küche verwendet viel heißes Fett, daher ist ein ausreichender Abstand zum Essen sinnvoll. In Japan sind die Essstäbchen ebenfalls aus Holz, aber deutlich kürzer. Da Reis in Japan traditionell recht teuer war, wurde er oft mit anderen Getreidearten gestreckt. Dadurch klebte der Reis nicht mehr so gut aneinander, ließ sich also schlechter mit Stäbchen essen. Japaner und von den Japanern beeinflusste Taiwaner führen die Reisschale daher üblicherweise beim Essen zum Mund, wo lange Essstäbchen hinderlich sind. In Korea sind Essstäbchen meist aus Metall, von mittlerer Länge und stark oval, sodass man weichere Speisen wie Fisch oder Tofu leichter zerteilen kann. Andererseits ist das Greifen der Speise mit der glatten Metalloberfläche koreanischer Stäbchen deutlich schwieriger als mit Holzstäbchen. Aus diesem Grund sind manche Stäbchen in der Greifzone geriffelt. Zum Essen von Suppe und Reis (auch Bibimbap) werden in Korea, Taiwan und Vietnam zusätzlich Löffel verwendet.

Selbstverständnis[Bearbeiten]

Der Verwendung von Essstäbchen wird nachgesagt, das Gehirn zu trainieren. So wird Kindern unter anderem schon im Kindergarten beigebracht, kleine Gegenstände wie Erbsen mit Stäbchen aufzulesen. Vor dem Erlernen der Essweise mit Stäbchen werden Kindern häufig Löffel gegeben, so dass sie erst später auf die Verwendung von Essstäbchen umsteigen.

Handhabung[Bearbeiten]

Grifftechnik zum Fassen von Objekten mit Hilfe von Essstäbchen

Im Folgenden wird eine Art der Handhabung von Essstäbchen beschrieben.

  1. Ein Stäbchen wird mithilfe des Daumens mit dem dickeren Ende in die Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger geklemmt, während der Mittelteil des Stäbchens auf dem Mittelfinger (China) oder Ringfinger (Südostasien) ruht oder auf der Spitze des jeweiligen Fingers. Dieses Stäbchen wird nicht bewegt.
  2. Das zweite Stäbchen wird, ähnlich wie ein Stift, mit den Spitzen des Daumens und Zeigefingers (und eventuell Mittelfingers) gehalten. Beim ersten Berühren der Schale wird ein eventuell vorstehendes Stäbchen so weit zurückgeschoben, dass mit beiden Stäbchen „eine Kneifspitze“ geformt werden kann. Geübte Esser ergreifen die Stäbchen nur mit einer Hand.
  3. Das zweite Stäbchen wird nun zum festliegenden Stäbchen hin und wieder davon weg bewegt. Auf diese Weise können auch große Dinge einfach gegriffen werden.

Um Kindern das Essen mit Stäbchen beizubringen, werden die Enden mit einem Stückchen Pappe getrennt und mit einem Gummiring mehrmals fest umwickelt, so dass sich die Stäbchen wie eine Pinzette halten und benutzen lassen.

Mitunter werden die Stäbchen auch zum Aufspießen von frittierten Teigstücken verwendet. Eher bei sozial niederen Schichten beobachtbar oder wenn der Essvorgang schnell gehalten werden soll, wird die Essschale oder -schüssel auch zum Mund gehalten, die eng gehaltenen Stäbchen dienen dann dazu, die Nahrung in den Mund zu schieben bzw. zu „schaufeln“.

Tischsitten[Bearbeiten]

Auf keinen Fall darf man Essstäbchen senkrecht in einer Reisschale stecken lassen. Dies findet nur bei Trauerzeremonien statt, bei denen Räucherstäbchen senkrecht in eine Schale gesteckt werden, um Verstorbener zu gedenken. Man darf auch kein Essen von Stäbchen zu Stäbchen weitergeben. Spielen mit Essstäbchen am Tisch kann ähnlich den hiesigen Regeln den Tischsitten widersprechen.

In Japan und China gilt es zudem als unhöflich, die Stäbchen in der Schüssel oder auf dem Teller liegen zu lassen, sondern man legt sie direkt aufs Tablett. Weiterhin sollte man mit Stäbchen nicht auf eine Person deuten.

In Thailand finden Stäbchen nur beim Essen von Nudelsuppe Verwendung. Die festen Bestandteile werden mittels der Stäbchen herausgefischt, die Flüssigkeit mit einem ebenfalls gereichten Löffel gegessen.

In der japanischen Esskultur wird mit dem Hashioki eine den Messerbänkchen ähnliche Ablagegelegenheit für Stäbchen verwendet.

Umweltbelastung[Bearbeiten]

Wegwerf-Essstäbchen in einer japanischen Universitätsmensa

In China werden jedes Jahr etwa 45 Milliarden Essstäbchen verbraucht.[1] Dies entspricht 1,7 Millionen Kubikmetern Holz[2] bzw. 25 Millionen voll ausgewachsenen Bäumen.[1] Diese werden aber bei weitem nicht alle selbst produziert, sondern im Raubbau gefälltes Tropenholz dafür verwendet[3] oder anderweitig importiert[4].

China hat im April 2006 eine Steuer in Höhe von 5 Prozent auf Wegwerf-Essstäbchen erhoben.[2] Ein großer Teil der in China produzierten Wegwerf-Essstäbchen wird nach Japan exportiert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Essstäbchen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Call to abandon wooden chopsticks China Daily, 10. August 2007.
  2. a b Tax On Chopsticks Shows Environmental Concern. Inter Press Service, 4. April 2006.
  3. Holzeinschlag bei Faszination Regenwald, abgerufen am 25. Oktober 2013.
  4. Die Weltmacht der Zukunft heißt China. Doch ist das Land auf die USA angewiesen - beim Import von Essstäbchen. Berliner Zeitung, 5. August 2011.