Esteban Cambiasso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esteban Cambiasso

Cambiasso 2011

Spielerinformationen
Voller Name Esteban Matías Cambiasso
Geburtstag 18. August 1980
Geburtsort San FernandoArgentinien
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–1996 Argentinos Juniors
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1998
1998–2004
1998–2001
2001–2002
2004–
Real Madrid B
Real Madrid
CA Independiente (Leihe)
CA River Plate (Leihe)
Inter Mailand
42 0(4)
50 0(0)
97 (14)
37 (12)
310 (41)
Nationalmannschaft2
2000– Argentinien 50 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. April 2014
2 Stand: 7. Juli 2011

Esteban Matías Cambiasso (* 18. August 1980 in San Fernando, Buenos Aires) ist ein argentinisch-italienischer Fußballspieler und steht seit 2004 beim italienischen Serie-A-Verein Inter Mailand unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Esteban Cambiasso begann seine Fußballkarriere in den Jugendmannschaften der Argentinos Juniors. Als 16-Jähriger wurde der Mittelfeldspieler 1996 von Real Madrid verpflichtet, aber es dauerte bis zu seinem 23. Lebensjahr, ehe er sich bei den Königlichen einen Namen machen konnte. Beim UEFA Super Cup in Monaco verhalf er dem damaligen Champions-League-Sieger zu einem 3:1-Erfolg über Feyenoord. Durch zwei glanzvolle Einzelleistungen bereitete er zwei Tore vor und legte damit den Grundstein für Reals ersten Triumph in diesem Wettbewerb. Zuvor wurde er für einige Jahre in sein Heimatland Argentinien ausgeliehen, wo er in 98 Spielen 14 Tore für CA Independiente erzielte. Nach einem Vereinswechsel machte er in der Saison 2001/02 weitere 12 Treffer in 37 Spielen bei CA River Plate.

Durch den Überschuss an Mittelfeldspielern bei Real Madrid war es schwer, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Davon blieb auch Cambiasso nicht verschont, der nach Vertragsablauf 2003/04 ablösefrei zu Inter Mailand wechselte, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.

Cambiasso etablierte sich schnell als Stammkraft und Leistungsträger des Mailänder Traditionsvereins und gehört seit Jahren zu den stärksten Mittelfeldspielern der Serie A. Mittlerweile hat er für die Nerazzurri über 300 Pflichtspiele bestritten und dabei 40 Tore erzielt (Stand: 29. Oktober 2011). Besonders wichtig war dabei sein Treffer zum 2:1-Endstand gegen den FC Chelsea im Achtelfinale der Champions League-Saison 2009/10, der für Inter im Rückspiel gegen das englische Spitzenteam eine gute Ausgangslage bedeutete und somit den Grundstein für den Champions League-Erfolg der Mailänder in diesem Jahr legte.

Im März 2009 unterschrieb Cambiasso einen neuen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2014.[1]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Debüt in der argentinischen Nationalmannschaft gab Cambiasso am 20. Dezember 2000 gegen Mexiko. Zwar wurde er für den Kader der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 nicht berücksichtigt, allerdings konnte sich Cambiasso danach mit guten Leistungen in der Albiceleste behaupten und spielte beim Konföderationen-Pokal 2005.

Als Nummer 5 der argentinischen Nationalmannschaft nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland teil. Am 30. Juni 2006 scheiterte er im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Deutschland im Elfmeterschießen beim entscheidenden Elfmeter an Torhüter Jens Lehmann, wodurch Argentinien ausschied.

Im Sommer 2007 nahm er wiederum an der Copa América teil. Cambiasso kam als Stammspieler im Laufe des Turniers mehrfach zum Einsatz. Der Turniersieg blieb ihm allerdings verwehrt, da Argentinien, wie bereits 2004, im Endspiel gegen Brasilien unterlag. Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wurde er nicht nominiert, was bei vielen Fans und Journalisten für Verwunderung sorgte. Für die Copa América 2011 in Argentinien wurde er wieder einberufen, allerdings konnte er das frühe Ausscheiden seiner Mannschaft im Viertelfinale nicht verhindern.

Sonstiges[Bearbeiten]

Cambiasso ist liiert und hat einen Sohn. Seine Familie stammt aus der Provinz Genua.[2] Er besitzt neben der argentinischen auch die italienische Staatsbürgerschaft.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Cambiasso im Trikot der argentinischen Nationalmannschaft (2011)

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen CA River Plate

Real Madrid

Inter Mailand

* zuerkannt infolge des italienischen Fußball-Skandals 2005/2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cambiasso bis 2014. www.transfermarkt.de, abgerufen am 23. März 2009 (deutsch).
  2. a b Da Moratti a Ibra a Mourinho grandi star, voti e piccoli veleni. www.repubblica.it, abgerufen am 25. August 2013 (italienisch).