Estelle Yancey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estelle Yancey und ihr Mann Jimmy 1940er Jahre

Estelle „Mama“ Yancey (* 1. Januar 1896 in Cairo, Illinois; † 19. April 1986 in Chicago, Illinois) war eine US-amerikanische Bluessängerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs in Chicago auf, wo sie in Kirchenchören sang und das Gitarrespiel lernte. Hier legte sie die Grundlagen ihres seelenvollen, ausdrucksstarken Gesangs.[1]1917 heiratete sie den Pianisten Jimmy Yancey, mit dem sie in den folgenden Jahren bei informellen Treffen, Houserent partys und in Bluesclubs Chicagos auftrat. Da ihr Mann kein besonders guter Sänger war, ging sie mit ihm oft ins Plattenstudio.[2] 1951 nahm sie ihre letzte Platte mit ihrem Ehemann auf, der bald darauf an einem Schlaganfall verstarb.

Estelle Yancey nahm jedoch weiter Platten auf, so für Smithsonian Folkways Records, Verve, Evidence und andere. Dabei arbeitete sie auch mit anderen Pianisten zusammen, wie etwa Erwin Helfer.

Diskographie(Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1943 Pure Blues Blues
  • 1951 June 1951 – Recorded at Yancey a
  • 1952 Jimmy and Mama Yancey: Chicago Piano, Vol. 1.
  • 1965 Mama Yancey Sings
  • 1966 Blues
  • 1983 Maybe I'll Cry
  • 1993 The Blues Of Mama Yancey – mit Axel Zwingenberger
  • 1998 The Unissued 1951 Yancey Wire Recordings

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harris, Sheldon. Blues Who's Who (Revised Ed.). New York: Da Capo Press, p. 591, (1994). ISBN 0-306-80155-8
  2. All Music Guide Biographie von Richard Skelly