Esto-Sadok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Esto-Sadok
Эсто-Садок
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Daten
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Stadtkreis Sotschi
Gegründet 1886
Bevölkerung 400 Einwohner
(Stand: 2002)
Höhe des Zentrums 560 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 8622
Postleitzahl 354392
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 426 655 001
Geographische Lage
Koordinaten 43° 41′ N, 40° 16′ O43.68472222222240.260833333333560Koordinaten: 43° 41′ 5″ N, 40° 15′ 39″ O
Esto-Sadok (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Esto-Sadok (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar

Esto-Sadok (russisch Эсто-Садок; estnisch Eesti Aiake; wörtlich: Estnisches Gärtchen) ist ein russisches Dorf, ein Ortsteil von Sotschi (Stadtrajon Adler) in der Region Krasnodar. Das Bergdorf mit dem ausgedehnten Skigebiet Gornaja Karussel liegt am Fluss Msymta zu Füßen des Berges Aibga, 4 km nördlich des Wintersportortes Krasnaja Poljana. Es zählte bis zum Ausbau zum Hoteldorf 400 Einwohner (Zählung 2002).

Geschichte[Bearbeiten]

Am Ort, an dem sich Esto-Sadok heute befindet, wohnten bis 1864 Ubychen und Sadz-Abchasen, die zusammen mit anderen Volksgruppen von der russischen Armee in das Osmanische Reich vertrieben wurden. Im Dorf sind die Ruinen einer tscherkessischen Festung erhalten.

1886 siedelten sich 36 estnische Familien an, um Landwirtschaft zu betreiben. Am 21. August 1886 kamen sie ins damals griechische Dorf Krasnaja Poljana und zogen von da weiter nach Esto-Sadok.

1912 bis 1913 wohnte der estnische Schriftsteller Anton Hansen Tammsaare in Esto-Sadok. Heute erinnert ein Museum an seinen Aufenthalt.

In Esto-Sadok gibt es touristische Einrichtungen, hauptsächlich für Wintersportler.

Die estnische Gemeinschaft ist nur noch sehr klein und stark russifiziert.

Dieser Artikel oder Abschnitt ist übermäßig bebildert. Hilf mit, die Illustrationen auf ein angemessenes Niveau an repräsentativen Bildern zu reduzieren und sie gleichmäßiger im Artikel zu verteilen. Verschiebe die restlichen Abbildungen in eine Galerie bzw. Kategorie auf Wikimedia Commons, die du am Ende dieses Artikels verlinkst.

Dass ein Bild im Artikel sinnvoll ist, kannst du beispielsweise daran erkennen, dass der Artikeltext darauf Bezug nimmt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Esto-Sadok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien