Ethniki Odos 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2010 nicht mehr aktuell zu sein: Veraltete Daten. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.


Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR-N
Ethniki Odos E.O.2 in Griechenland
Ethniki Odos 2
European Road 65 number DE.svg European Road 85 number DE.svg European Road 86 number DE.svg
European Road 90 number DE.svg
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 630 km

Periferies (Regionen):

Die Ethniki Odos 2/Εθνική Οδός 2 (griechisch für ‚Nationalstraße 2‘) ist eine Fernverkehrsstraße auf dem griechischen Festland , die vom Nordwesten an der albanischen Grenze (Krystallopigi) im Regionalbezirk Florina nach Osten zur türkischen Grenze bei Kipi im Regionalbezirk Evros. Sie ist eine wichtige West-Ost-Verbindung im Norden Griechenlands mit einer Länge von ca. 630 km. Ihre Bedeutung wird bis zum Jahr 2010 als West-Ost-Transportkorridor des Straßenverkehrs durch die Fertigstellung der Autobahn 2 (A2, Egnatia Odos) für den Streckenabschnitt von Thessaloniki bis zur türkischen Grenze abnehmen; abschnittsweise wird die Nationalstraße 2 in diesem durch die Autobahn 2 ersetzt.

Verlauf[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Nummernschild der Nationalstraße 2 auf dem alten Streckenabschnitt Kelli-Arnissa, Westmakedonien (Kili-Derven-Pass).
Abschnitt Amyndeo-Arnissa in Westmakedonien. Diese Neutrassierung hat den alten Kili-Derven-Pass ersetzt.
Neu eröffnete Ortsumgehung Edessa im Abschnitt Arnissa-Edessa-Giannitsa im Regionalbezirk Pella.

Die Nationalstraße 2 verläuft über weite Strecken entlang der Streckenführung der antiken Straße Via Egnatia, welche im Römischen Reich und im Byzantinischen Reich die Metropolen Rom, Thessaloniki und Byzanz verband. Ausgenommen hiervon ist der Verlauf der Via Egnatia ab dem heutigen Florina; sie verlief über die Prespa-Seen, Tirana nach Durres (Dyrrachion). Die Nationalstraße 2 hingegen verläuft von Florina nach Westen und verschwenkt dann nach Südwesten zur albanischen Grenze bei Bilisht und Krystallopigi. Von Florina über Edessa, Thessaloniki nach Amphipolis entspricht der Streckenverlauf der antiken Via Egnatia. Die heutigen kleineren Abweichungen sind auf neu trassierte Umgehungs- und Ausbaustrecken zurückzuführen. Nach der Verschwenkung der antiken Via Egnatia nach Philippi verlaufen die beiden Strecken de facto deckungsgleich.

Gleiches gilt auch für die Autobahn 2 von Igoumenitsa über Thessaloniki nach Kipi. Bis Thessaloniki führt die Autobahn 2 deutlich südlicher und westlicher als die Nationalstraße 2 (die Abstände zwischen beiden Trassen wachsen nach Westen hin).

Westabschnitt (Florina, Pella)[Bearbeiten]

Die Nationalstraße 2 beginnt an der albanischen Grenze bei Krystallopigi im Regionalbezirk Florina und verläuft zunächst östlich und dann nördlich bis zur Stadt Florina. Sie passiert dabei den Pisoderi-Pass östlich von Florina zwischen den Bergen des Vourinos und Verno (Vitsi). Vor Passage des Pisoderi-Pass zweigt eine Straßenverbindung zu den griechischen Gebieten um die Prespaseen; es ist die einzige nennenswerte und gut befahrbare Straßenverbindung in die Region um die Prespaseen. Ab dem Pisoderi-Pass verläuft die Nationalstraße 2 im Tal des Flusses Sakoulevas nach Osten in Richtung Florina und tritt am westlichen Ende der Stadt in diese ein. Sie verläuft durch die Stadt Florina und trifft am östlichen Ortseingang auf die aus dem Norden von der Grenze zu Mazedonien bei Niki kommende Nationalstraße 3. Auf einer gemeinsamen Trasse führen die Nationalstraße 2 und 3 nach Ost-Südost durch die Ebene von Florina zur kleinen Ortschaft Vevi nördlich des Klidi- und westlich des Kili-Derven-Passes. Im westlichen Ortsgebiet von Vevi teilten sich die gemeinsame Trasse der Nationalstraßen 2 und 3 vor Neubau des Streckenabschnitts um den Vegoritida-See und Petres-See. Die Nationalstraße 2 verlief durch die Ortschaft von Vevi und passierte die Höhenzüge bis zur Ortschaft Kelli (Kella). Von dort aus in unverändert ostwärts orientierter Richtung verband die Nationalstraße 2 Kella über den Kili-Derven-Pass mit der Ortschaft Arnissa in der Ebene nördlich des Vegoritida-Sees und führte dann weiter nach Osten bis zur Stadt Edessa. Die Nationalstraße 3 verlief ab der Aufteilung westlich und südlich an der Ortschaft Vevi vorbei auf den Klidi-Pass (Mala Reka-Pass) nach Amyndeo, Ptolemaida und Kozani.

Durch Neutrassierung des Klidi-Passes sowie Anlage einer östlichen und nicht mehr nördlichen Umgehung der Seen Petres und vor allem Vegoritida ist die Nationalstraße 2 nun deckungsgleich mit der Nationalstraße 3 bis südlich der Kleinstadt Amyndeo. Nach Passage der Ortschaft Vevi verschwenkt die Nationalstraße 2 (und 3) und führt über eine neu und gut ausgebaute Trasse mit Beseitigung der Spitzkurven und Steigungen nach Süden in Richtung Amyndeo. Der Klidi-Pass zwischen den Bergen Mala Reka und Lilakos wird dabei westlich der alten Trasse passiert. Nach Passage des Klidi-Pass führt die Straße in einem weiten ostwärts gerichteten Bogen um die Kleinstadt Amyndeo herum in deren Süden. Hier zweigt die Nationalstraße 3 nach Süden in Richtung Ptolemaida und Kozani ab, während die Nationalstraße 2 in neuer Trassierung und gutem Ausbauzustand südlich und östlich des Vegoritida-Sees nach Norden führt. Der Vegoritida-See wird dabei nicht küstennah sondern in einigen Kilometern Abstand durch hügelige Landschaft umfahren. Östlich der Ortschaft Arnissa treffen sowohl die als Trasse der Nationalstraße 2 als auch die Eisenbahnlinie Amyndeo-Arnissa-Edessa mit der neuen Trasse der Nationalstraße 2 zusammen. Sie schwenkt nach Osten und verläuft auf einer Ebene (in dennoch vielen Kurven) nach Agras, führt dann entlang der südlichen Talwand des Flusses nach Edessa. Dabei passiert sie das Feuchtbiotop des Agras-Stausees an dessen Südufter.

Die Nationalstrasse 2 verlief mit ihrer alten Trasse durch die Stadt Edessa: sie vollführte dabei einen scharfen Knick nach Süden, um in Serpentinen den Abstieg vom Hochplateaus Edessas zu bewerkstelligen. In der Ebene unter Edessa angekommen schwenkt sie direkt nach Osten in Richtung Giannitsa. Im Jahr 2009 wurde dieser innerstädtische Abschnitt durch eine weitläufige Ortsumgehung von Edessa abgelöst: diese führt nach der Ortschaft Agras in einem nach Süden gerichteten Bogen um die Stadt Edessa herum und endet kurz westlich der Ortschaft Rizari an der alten Trasse. Ab Rizari verläuft die Nationalstraße 2 bis nach Mesovouni auf einer älteren kurvenreichen Trasse in mäßigem Ausbauzustand. Nach Passage der Ortschaft Mesovouni wird die alte kurvenreiche Trasse nach Giannitsa verlassen und auf eine neue gutausgebaute und geradlinige Strecke bis unmittelbar westlich von Giannitsa verschwenkt. Die Nationalstraße 2 durch die Stadt Giannitsa hindurch weiter zur Ortschaft nach Nea Chalkidona. Hierbei passiert sie südlich die Ortschaft Nea Pella und das südwestlich von dieser liegende Ausgrabungsgebiet der antiken Hauptstadt Makedoniens Pella. Das archäologische Museum von Pella liegt unmittelbar an der viel befahrenen Nationalstraße 2 direkt südlich des Ausgrabungsgeländes. Diese (und andere) Gefahrenstellen sollen durch eine Neutrassierung der Nationalstraße 2 zwischen Giannitsa, Pella, Paralimni und Nea Chalkidona beseitigt werden. Nach Durchfahrt durch die Ortschaft Nea Chalkidona, wo die Nationalstraße 4 über Alexandria nach Veria abzweigt, wechselt der Ausbauzustand der Nationalstraße in eine autobahnähnliche Straße.

Zentralabschnitt (Thessaloniki, Serres, Kavala)[Bearbeiten]

Nationalstraße 2 in der Nähe von Amphipolis.

Von Nea Chalkidona aus führt die Nationalstraße 2 weiter nach Osten in Richtung Thessaloniki. Es wird die Autobahn 1 (A1) (Evzoni-Athen) gekreuzt. Weiter nach Osten passiert sie den Norden des Industriegebiets von Thessaloniki (Sindos). Sie kreuzt die Autobahn 2 (A2) (Außenring Thessaloniki) und führt dann mit Kreuzungen und Ampeln durch die Vororte Diavata und Nea Ionia zum nach Evosmos. Hier verschwenkt die Trassenführung nach Nordosten und vereinigt sich mit dem Innenring von Thessaloniki, welcher in nordöstliche Richtung um die Stadt am Hang des Seich-Sou (Stadtwald) herumläuft. Nach ca. 5-6 km verlässt die E.O. 2 mit einem Abzweig den Innenring von Thessaloniki und führt auf die A2 zu. Dort vereinigen sich die beiden Trassen bis zum Kreuz Serres/Langadas. Während die A2 im Norden der Seen Koronia und Volvi verläuft, verläuft die E.O. 2 im Süden der Seen am Nordrand der Chalkidiki durch die Enge von Rentina hindurch nach Asprovalta. Von dort führen beide Strecken parallel über den Fluss Strymonas nach Amphipolis. Hier teilen sich die Trassen wieder: die E.O. 2 verläuft im Süden der Halbinsel mit dem Berg Symvolo, die A2 im Norden des Symvolo-Berges mit einem durch diesen durchführenden Tunnel nach Kavala. Die A2 führt in einer Ortsumgehung um Kavala nördlich herum, die E.O. 2 verläuft mitten durch die Stadt. Von Kavala verlaufen sowohl A2 als auch E.O. 2 parallel nach Xanthi.

Ostabschnitt (Xanthi, Rodopi, Evros)[Bearbeiten]

Während die E.O. 2 in die Stadt Xanthi hineinläuft, führt die A2 im Süden an Xanthi vorbei nach Osten. Im Verlauf nach Osten laufen die beiden Trassen nicht parallel, sondern die E.O. 2 kreuzt die A2 in südwestlicher Richtung zur Lagune von Lagos verlaufend, während die A2 die Lagune von Lagos (Vistonida-See) im Norden passiert. Die E.O. 2 nähert sich nach Nordosten verlaufend der A2 wieder an, kreuzt sie und führt in die Stadt Komotini, wohingegen die A2 im Süden an Komotini vorbeiführt. Während die E.O. 2 nach Komotini einen "Schwenk" nach Sapes vollführt, läuft die A2 direkt südöstlich nach Alexandroupolis und passiert die Stadt im Norden. Die E.O. 2 verläuft von Sapes aus parallel der A2 nach Alexandroupolis, führt aber durch die Stadt hindurch und entlang der Küste bis zum Evros-Delta. Dort verschwenkt sie nach Nordost, geht durch Ferres und trifft anschließend auf die A2 (Kreuz Ardanio). Von dort aus verlaufen beide Trassen direkt zur türkischen Grenze bei Kipi: die A2 auf direktem Wege zum Grenzübergang Kipi, die E.O. 2 verläuft durch die Ortschaften Peplos und Kipi.

Streckenabschnitte, Ausbau[Bearbeiten]

Der überwiegende Teil der E.O. 2 ist im Westabschnitt eine 2-spurige Landstraße mit Gegenverkehr. Allerdings finden in den letzten Jahren umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Straße statt. Hierbei wurden bestimmte Teilstrecken ausgebaut:

  • Kristallopigi - Kotas-Süd

Ausbau als (vorbereitender) Teil der Autobahn 29 (A29) (Krystallopigi/Ieropigi - Kastoria - Siatista)

  • Armenochori - Vevi

Ausbau mit 2 Spuren bei Gegenverkehr, je 1 Standstreifen und bei Gebirgsabschnitten 1 Kriechspur

  • Vevi - Drosia

Ausbau mit 2 Spuren bei Gegenverkehr, je 1 Standstreifen und bei Gebirgsabschnitten 1 Kriechspur

  • Mavrovouni-Giannitsa

Ausbau mit 2 Spuren bei Gegenverkehr, je 1 Standstreifen und bei Gebirgsabschnitten 1 Kriechspur

Ausbau mit 2 Spuren + 1 Standstreifen pro Richtungsfahrbahn (autobahnähnlich)

  • Innenring Thessaloniki (Esoteriki Periferiaki Thessalonikis)

Ausbau mit 3 Spuren + 1 Standstreifen pro Richtungsfahrbahn (autobahnähnlich)

Europastraßen[Bearbeiten]

Die E.O. 2 führt anteilig auf ihrer Route folgende Europastraßen mit sich:

Darüber hinaus entspricht auf dem Streckenabschnitt von Florina nach Amyndeo die E.O. 2 der Nationalstraße 3 (E.O. 3) (oder umgekehrt) und ist somit E 65).

Vernetzungen[Bearbeiten]

Eisenbahn (Bahnhöfe)[Bearbeiten]

Folgende Bahnhöfe liegen an der Strecke der E.O. 2

Luftverkehr (Flughäfen)[Bearbeiten]

Folgende größere Flughäfen befinden sich in der Nähe (<20 km Entfernung) der E.O. 2:

Schiffsverkehr (Häfen)[Bearbeiten]

  • Thessaloniki
  • Kavala
  • Alexandroupolis

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Unmittelbar an der E.O. 2[Bearbeiten]

Folgende Sehenswürdigkeiten finden sich unmittelbar (max. 5 km Abstand) an der E.O. 2:

  • Florina - Antikes Florina
  • Amynteo - Antikes Petres
  • Edessa - Wasserfall von Edessa
  • Edessa - Longos (antikes Edessa)
  • Pella - Antikes Pella
  • Pella - Mazedonische Gräber
  • Thessaloniki - Byzantinische Kirchen, Galeriusbogen, Rotonda
  • Nea Apollonia - Antikes Apollonia und Heilbad
  • Amphipolis - Antike Stadt Amphipolis
  • Kavala - Aquädukt
  • Nestos - Fluss & Naturschutzgebiet
  • Lagos - Lagune von Lagos mit Kirche
  • Flussdelta Evros

in Abstand zur E.O. 2[Bearbeiten]

Folgende Sehenswürdigkeiten finden sich unmittelbar (max. 40 km Abstand) an der E.O. 2:

  • Florina - Prespa-Seen
  • Vergina - Grab Philipp II.
  • Dion - Antikes Dion
  • Petralona - Höhle von Petralona
  • Olymbiada - Antikes Stagira
  • Philippi - Antikes Philippi
  • Avdira - Antike Avdira
  • Maronia - Antikes Maronia

Weblinks[Bearbeiten]