Etienne De Wilde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Etienne De Wilde (r.) mit Matthew Gilmore
Etienne De Wilde (r.) mit Matthew Gilmore
Radsportler
BelgienBelgien Belgien
Olympische Sommerspiele
Silber 2000 Sydney Zweier-Mannschaftsfahren
Bahn-Radweltmeisterschaften
Gold 1993 Hamar Punktefahren
Gold 1998 Bordeaux Zweier-Mannschaftsfahren

Etienne De Wilde (* 25. März 1958 in Wetteren) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer.

Etienne De Wilde war von 1980 bis 2001 als Profi-Rennfahrer, vor allem auf der Radrennbahn, tätig. Er nahm an insgesamt 197 Sechstagerennen teil, von denen er 38 gewann, 13 davon gemeinsam mit dem deutschen Rennfahrer Andreas Kappes. Er belegt damit Rang 7 der Sechstage-Rangliste von Beginn an.

1993 wurde De Wilde Weltmeister im Punktefahren, 1998 gemeinsam mit Matthew Gilmore Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren. Bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahre 2000 gewann er gemeinsam mit Gilmore die Silbermedaille im Zweier-Mannschaftsfahren.

Auch bei Straßenrennen erzielte Etienne De Wilde mehrere Erfolge. Er gewann 1980 den Grand Prix d’Isbergues, 1983 Quer durch Flandern, 1987 den Nokere Koerse und den Grand Prix Scheldeprijs, 1989 den Omloop Het Volk, die Kampioenschap van Vlaanderen und den Étoile de Bessèges sowie 1990 den Grand Prix d’Ouverture La Marseillaise. Zwischen 1988 und 1992 nahm De Wilde viermal an der Tour de France teil, landete zwar immer auf hinteren Plätzen, konnte aber zwei Etappensiege für sich verbuchen.

Weblinks[Bearbeiten]