Etzel (Berg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Etzel
Blick auf den Etzel von Kempraten aus

Blick auf den Etzel von Kempraten aus

Höhe 1'098 m ü. M.
Lage Kanton Schwyz, Schweiz
Koordinaten 700730 / 22605547.1777777777788.76751098Koordinaten: 47° 10′ 40″ N, 8° 46′ 3″ O; CH1903: 700730 / 226055
Etzel (Berg) (Schwyz)
Etzel (Berg)
Nebelmeer über der Linthebene, vom Etzel aus gesehen

Nebelmeer über der Linthebene, vom Etzel aus gesehen

Der Etzel (1'098 m ü. M.) ist ein Berg zwischen dem Zürichsee und dem Sihlsee im Kanton Schwyz in der Schweiz. Der Etzel wird als Hausberg von Pfäffikon bezeichnet; sein Name leitet sich ab von Eczelin, Etzlin = Elster. Die obersten 100 Höhenmeter des freistehenden Gipfels sind rundum bewaldet. Auf der dem Zürichsee zugewandten Nordflanke reicht der Wald bis auf 800 m hinunter.

Unterhalb des Gipfels befindet sich die Passhöhe des Etzelpasses mit der Kapelle St. Meinrad, benannt nach dem Heiligen Meinrad von Einsiedeln.

Der Etzel bestimmt massgeblich den Verlauf der Sihl, da er verhindert, dass diese aus dem Hochtal von Einsiedeln direkt in den Zürichsee abfliesst. Stattdessen wird die Sihl nach Westen gelenkt, wo sie am Höhronen entlang nach Sihlbrugg ins Sihltal fliesst. Die Topographie am Etzel begünstigte die Errichtung der Gewichtsmauer In den Schlagen, die seit 1937 den Sihlsee staut, welcher das zugehörige Etzelwerk in Altendorf am oberen Zürichsee speist.

Am Etzel finden sich mehrere Militärbunker und Befestigungsanlagen, die im Zweiten Weltkrieg als Teil des Festungssystems Reduit die Sperrlinie Etzel bildeten. Einzelne werden von der Stiftung Schwyzer Festungswerke unterhalten und können besichtigt werden.

Der Etzel ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderungen. Der Blick reicht in nördlicher Richtung über den Zürichsee und Obersee mit dem Seedamm von Rapperswil bis zu den Gipfeln des Zürcher Oberlandes, in südlicher Richtung gegen den Sihlsee und die Mythen. Auf dem Gipfel steht ein Berggasthaus.

1962 erliess die Sektion Hoher Rohn des SAC einen Aufruf zur Erhaltung der Bergkuppe als Wandergebiet. Über Tausend Freunde des Etzels folgten dem Aufruf und gründeten die Genossenschaft Hoch-Etzel. Diese kaufte mit dem gesammelten Geld die Bergkuppe und liess 1963/65 durch den Architekten Heinrich Kübler das Berggasthaus erbauen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Etzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Etzel mit Berggasthaus von östlich der Etzelpasshöhe aus gesehen