Eugène Mage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugène Abdon Mage

Eugène Abdon Mage [øˈʒɛn abˈdɔ̃ maʒ] (* 30. Juli 1837 in Paris; † 19. Dezember 1869) war ein französischer Marineoffizier und Afrikareisender.

Mage lebte als Adjutant des Generals Louis Faidherbe seit 1858 in Westafrika (im heutigen Senegal) und unternahm von dort aus 1860 Reisen zum Oberlauf des Senegal und nach Tagant (im heutigen Mauretanien). Später erforschte er die Flüsse Saloum und Sine nördlich vom Gambia.

1863 begleitete Mage den Marinearzt Louis Quintin von Medina (Saudi-Arabien) aus über Bafoulabé, Kita, Nioro du Rip und Diangounté zum Oberlauf des Niger, wo er den Fluss zwischen Koulikoro und Sansanding zu kartografieren versuchte. Grundsätzlich diente diese Reise aber den Handelsinteressen, welch Quintin vertrat.

Mage erreichte im Februar 1864 Ségou (im heutigen Mali), wo er zwei Jahre lang festgehalten wurde, ehe er im Juni 1866 die Rückreise antreten durfte.

Durch ihre astronomischen Bestimmungen und Aufnahmen haben Mage und Quint die Karte des westlichen Sudan sehr verbessert und vervollständigt. Mage beschrieb diese Reise in seinen Werken.

Mage ertrank am 19. Dezember 1869, als er mit der von ihm geführten Korvette „Gorgone“ bei Brest Schiffbruch erlitt.

Werke[Bearbeiten]

  • Relation d’un voyage d’exploration au Soudan occidental. Paris 1867.
  • Voyage dans le Soudan occidental. Paris 1868.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eugène Mage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.