Eugenio Aguilar Gonzalez Batres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugenio Aguilar Gonzalez Batres

Eugenio Aguilar Gonzalez Batres (* 15. November 1804 in Santiago Nonualco; † 23. April 1879 in San Salvador) war vom 20. Februar 1846 bis 7. Februar 1848 Supremo Director von El Salvador.

Leben[Bearbeiten]

Eugenio Aguilar war der postume Sohn von José Antonio Aguilar und Juana de González y Batres. Eugenio Aguilar war Arzt. Er heiratete Dolores Padilla y Castillo. 1839 wurde er Bürgermeister von San Salvador. 1840 wurde er Armeechirurg. 1844 wurde er Professor an der Universidad de El Salvador (UES)[1] und später Dekan der UES. Am 12. Juli 1846 gab er gegen den Widerstand von Militärs sein Amt als Supremo Director an Fermín Palacios, welcher am darauf folgenden Tag den Ausnahmezustand verhängte. Nach neun Tagen übernahm Eugenio Aguilar dieses Amt wieder, nach dem er durch die Gemeindeverwaltung des Municipios von San Salvador, der Obrigkeit und den Nachbarn dazu aufgefordert worden war. Am 29. Juli 1846 verbot er José Jorge Viteri y Ungo, welchen Fermín Palacios ausgewiesen hatte, die Wiedereinreise.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. es:Universidad de El Salvador
  2. en:Hubert Howe Bancroft, HISTORY OF CENTRAL AMERICA | content|p.42-59|p.79-107|p.145-164|p.238-263, THE HISTORY COMPANY, PUBLISHERS SAN FRANCISCO, 1887


Vorgänger Amt Nachfolger
Fermín Palacios Supremo Director von El Salvador
20. Februar 1846 bis 1. Februar 1848
Tomás Medina Menéndez