Euphrosyne (Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Las tres Gracias von Antonio Canova

Euphrosyne (griechisch Εὐφροσύνη, Frohsinn) ist der erstmals bei Hesiod belegte Name von einer der drei Chariten (römisch: Grazien), d. h. Göttinnen der Anmut in der griechischen Mythologie. Sie ist, wie ihre Schwestern, Tochter der Eurynome und des Zeus. Sie verkörpert Frohsinn und Freude.[1]

In einer anderen, von Hyginus Mythographus überlieferten Version erscheint Euphrosyne als eine Tochter der Göttin der Nacht, Nyx, und des Erebos.[2]

Johann Wolfgang von Goethe hat eine anlässlich des frühzeitigen Todes der Schauspielerin Christiane Becker-Neumann verfasste Elegie "Euphrosyne" benannt (entstanden 1797/98).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Hesiod, Theogonie 909; Pindar, Olympien 14, 14; Bibliotheke des Apollodor 1, 13; Pausanias 9, 35, 5; u. a.
  2. Hyginus, fabulae praef.; von Cicero (De natura deorum 3, 44) wird sie als Gratia bezeichnet.