Eupoieia-Orden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eupoieia-Orden

Der Eupoieia-Orden (griechisch Τάγμα της Ευποιΐας, Tagma tis Evpiias), auch Wohltätigkeitsorden genannt, wurde am 7. Mai 1948 von König Paul I. von Griechenland als Damen- und Wohltätigkeitsorden gestiftet. Er kann an In- und Ausländerinnen verliehen werden, die sich um das Land oder auf dem Gebiet der Wissenschaft und Kunst verdient gemacht haben.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Der Orden hat fünf Klassen:

Ordensdekoration[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen besteht aus einer goldenen fünfblättrigen Rose mit blau emaillierten Blättern. Im goldenen Medaillon, das von einem weiß emaillierten Reif mit der Inschrift ΕΥΠΟΙΙΑ (Wohltätigkeit) umgeben ist, sieht man die Mutter Maria mit dem Christuskind auf dem Arm.

Trageweise[Bearbeiten]

Getragen wird das Großkreuz an einer Schärpe von der linken Schulter mit einem silbernen Bruststern. Großkommandeure und Kommandeure tragen die Dekoration an einer Damenschleife, erstere zusätzlich mit Bruststern. Die goldene bzw. silberne Medaille wird am Band auf der linken Brustseite getragen.

Das Ordensband ist gelb mit blauen Randstreifen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Monarchie in Griechenland wurde der Orden von 1973 bis 1975 nicht verliehen.

Sämtliche Ordenszeichen sind nach dem Ableben der Inhaberin rückgabepflichtig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst August Prinz zur Lippe: Orden und Auszeichnungen in Geschichte und Gegenwart, Keysersche Verlagsbuchhandlung, Heidelberg-München 1958

Weblinks[Bearbeiten]