Euro-Mediterranean-Arab Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Euro-Mediterranean-Arab Association e.V. (EMA)
Logo
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 2008[1]
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Abdelmajid Layadi (Generalsekretär), Adelheid Sailer-Schuster (Präsident)[1]
Branche Wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit
Website www.ema-hamburg.org

Die Euro-Mediterranean-Arab Association e. V. (EMA) ist ein deutscher Länderverein, der sich für die Zusammenarbeit zwischen Europa, insbesondere Deutschland, und der Mittelmeer- und Nahostregion engagiert. Von seinem Hauptsitz in Hamburg sowie den Geschäftsstellen in Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen fördert der Verein die wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie den politischen, kulturellen und wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und den Ländern Nordafrikas, des Nahen Ostens und der Türkei (EMA-Region).[1][2]

Geschichte und Organisation[Bearbeiten]

Der Verein wurde im Jahre 2008, als Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development, auf Initiative mehrerer Hamburger Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik in Anlehnung an den Barcelona-Prozess gegründet. Präsidentin der EMA ist seit Januar 2013 Adelheid Sailer-Schuster, die ehemalige Präsidentin der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Generalsekretär des Vereins ist Abdelmajid Layadi. Prinz Hassan bin Talal von Jordanien wurde im Januar 2012 zum Ehrenpräsidenten ernannt. Im Jahre 2014 wurde der Verein umbenannt, und trägt seitdem den Namen Euro-Mediterranean-Arab Association, der die regionalen Schwerpunkte und die spezifischen Zuständigkeiten der EMA hervorhebt. Die EMA verfolgt weiterhin ihr Ziel der Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa, Deutschland, Nordafrika, dem Nahen Osten und dem Arabischen Golf, wie in der EMA-Satzung von 2008 festgelegt.[3]

Aufgaben und Ziele[Bearbeiten]

Der Verein vermittelt Geschäftskontakte und unterstützt deutsche Unternehmen bei einem Markteintritt oder dem Ausbau ihrer Geschäftstätigkeiten in den Ländern der Region, legt dabei jedoch besonderen Wert auf ein vertieftes Verständnis der kulturellen Verhältnisse als Grundlage für langfristige Partnerschaften.[4] Daraus sollen Kooperationsprojekte entstehen, die eine nachhaltige Entwicklung der Region unterstützen. Hierfür organisiert die EMA unter anderem eine Vielzahl von Veranstaltungen in Deutschland und der MENA-Region, die jeweils in Zusammenarbeit mit einschlägigen Einrichtungen unter Schirmherrschaft von hochrangigen Vertretern, u. a. Bundesministern, stattfinden. Über die Website werden darüber hinaus mit einer Ausschreibungs-Datenbank[5], Länderprofilen[6] sowie weiteren Angeboten verschiedene Informationen rund um die Länder der Region bereitgestellt. In ihrer Arbeit ist die EMA politisch, weltanschaulich und konfessionell unabhängig.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Regelmäßig werden EMA-Fachforen zu verschiedenen Schwerpunktthemen – z. B. Wasser, Umwelt, Logistik oder die Rolle von Frauen[7] – und Fokusregionen veranstaltet.[8] So führte das 2. Maghrebforum[9] in der Hamburger Landesvertretung in Berlin 2011 zum zweiten Mal Vertreter sämtlicher Maghrebstaaten in Deutschland an einen Tisch. Außerdem bietet die EMA Delegationsreisen in die Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas an. Mit Seminaren und Diskussionsrunden, interkulturellen Trainings, Themen- und regionalspezifischen Foren, länderbezogenen Salon Diplomatiques und Hamburger Kulturgesprächen unterstützt die EMA darüber hinaus den wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, zivilgesellschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen Europa und der MENA-Region.[10] Führende Mitglieder der EMA nehmen außerdem an Diskussionsrunden über die Region teil.[11]

Publikationen[Bearbeiten]

Halbjährlich gibt der Verein das Fachmagazin Mediterranes heraus, das sich mit aktuellen Entwicklungen der EMA-Kernindustrien Umwelt, Wasser, Logistik, Infrastruktur und Handel sowie Politik und Diplomatie in der Region auseinandersetzt. Darüber hinaus beleuchtet jede Ausgabe mit besonderem Augenmerk ein jeweils wechselndes Fokusthema. Dank der Bandbreite an Themen und Autoren aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wird eine breite Leserschaft angesprochen.[12]

Seit 2012 gibt die EMA für alle Mitglieder und Interessenten den deutsch- und englischsprachigen Newsletter Ouissal heraus, der über vergangene und kommende Projekte und Veranstaltungen sowie weitere relevanten Aktivitäten der EMA informiert.[13]

Mitglieder[Bearbeiten]

Die EMA ist einer der größten Ländervereine in Hamburg[1], wobei der Schwerpunkt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Bereichen Abfall- und (Ab-)Wassermanagement, Finanzen und Investment, Logistik und Infrastruktur sowie Erneuerbare Energien liegt. Darüber hinaus unterhält die EMA diverse Kooperationsabkommen[14][15], u. a. mit den Handelskammern Annaba (Algerien) und Casablanca (Marokko) sowie mit der Union des Jeunes Euro-Maghrébins (UJEM).

Vorstand[Bearbeiten]

  • Ehrenpräsident: Prinz Hassan bin Talal von Jordanien
  • Präsidentin: Adelheid Sailer-Schuster, ehemalige Präsidentin der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein
  • Vizepräsidenten: Michael Freytag (ehemaliger Finanzsenator der Stadt Hamburg und Vorstandsvorsitzender der Schufa AG), Hermann J. Zoder (Geschäftsführer: GATCON GmbH, Hamburg), Jürgen Papadopoulos (Geschäftsführer: Papadopoulos Associates GmbH)
  • Generalsekretär: Abdelmajid Layadi

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Köhler, L. 2012. "Hamburgs 'Big Five'". In Hamburger Wirtschaft, 6/2012, pp. 42-43
  2. http://ema-hamburg.org/pages/de/willkommen/die-ema.php
  3. http://ema-hamburg.org/pages/posts/die-ema-hat-einen-neuen-namen-293.php
  4. http://ema-hamburg.org/pages/de/willkommen/die-ema/ziele.php
  5. http://tenders.ema-hamburg.org/
  6. http://ema-hamburg.org/pages/de/akademie/laenderprofile.php
  7. http://www.rss.jo/news/636
  8. http://ema-hamburg.org/pages/de/foren/wasserforum/2012.php
  9. http://ema-hamburg.org/pages/de/foren/maghreb-forum/2013/bericht.php
  10. http://ema-hamburg.org/pages/de/willkommen/leistungen.php
  11. http://www.kas.de/hamburg/de/events/59123/
  12. http://ema-hamburg.org/pages/de/mediterranes.php
  13. http://ema-hamburg.org/pages/de/willkommen/publikationen/ouissal.php
  14. http://www.jordaninvestment.com/MediaCenter/NewsEvents/NewsDetails/tabid/232/NewsItemID/87/NewsDetailsID/95/language/en-US/Default.aspx
  15. http://www.dpw-ev.de/index.php?option=com_content&view=article&id=215%3Adpw-ema&catid=47%3Aaktuell&lang=de