EuroChallenge 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EuroChallenge 2012/13
Logo-FIBA-Europe.jpg
Dauer 25. September 2012 – 28. April 2013
Reihenfolge der Austragung 10. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 32
Final Four
Austragungsort TurkeiTürkei Izmir
Meister RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
   Vizemeister      TurkeiTürkei Pınar Karşıyaka
Final-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chester Simmons (Krasnye Krylja)

EuroChallenge 2011/12

Eurocup 2012/13

Die Saison 2012/13 war die 10. Spielzeit der von der FIBA Europa ausgetragenen EuroChallenge.

Den Titel gewann erstmals Krasnye Krylja Samara aus Russland.

Modus[Bearbeiten]

Am Turnier nahmen 32 Mannschaften teil. Die reguläre Saison wurde in acht Gruppen mit je 4 Mannschaften gespielt. Die Gruppensieger und Tabellenzweiter spielten weiter in der zweiten Gruppenphase mit vier Gruppen à vier Teams, wobei sich die beiden Besten jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizierten. Die Viertelfinalspiele wurden nach dem „best of three“ Modus gespielt. Die Sieger der Viertelfinalspiele ermittelten an einem Final Four Wochenende den Sieger des Turniers.

Qualifikation[Bearbeiten]

In einer Ausscheidungsrunde aus zwei Spielen am 25. September und 2. Oktober 2012 ermittelten acht Qualifikanten die 4 letzten Teilnehmer an der Hauptrunde

Team 1 Ergebnis Team 2 Hi nspiel Rückspiel
Aliağa Petkim TurkeiTürkei 134:159 FinnlandFinnland Joensuun Kataja 70:82 64:77
Pizza Express Apollon Zypern RepublikRepublik Zypern 174:160 OsterreichÖsterreich Xion Dukes Klosterneuburg 70:78 96:90
Ural Jekaterinburg RusslandRussland 161:164 RumänienRumänien Gaz Metan Mediaș 69:67 92:97
Tofaş Bursa TurkeiTürkei 185:152 EstlandEstland Rakvere Tarvas 106:76 79:76

Teilnehmer an der Hauptrunde[Bearbeiten]

Von den 32 Teilnehmern waren 28 Mannschaften direkt qualifiziert. Die restlichen 4 Teams wurden in Qualifikationsspielen ermittelt.

Land (Liga) Teams Name (VJP1)
FrankreichFrankreich Frankreich (LNB Pro A) 4 BCM Gravelines (5) SLUC Nancy Basket (6) Paris-Levallois Basket (7) JDA Dijon (9)
RumänienRumänien Rumänien (Divizia A) 4 CSU Asesoft Ploiești (1) BC Timișoara (2) Gaz Metan Mediaș2 (3) CSU Pitești (9)
BelgienBelgien Belgien (BLB) 3 Antwerp Giants (3) Belfius Mons-Hainaut (4) Okapi Aalstar (5)
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern (Division 1) 3 Michelin Etha (1) Keravnos Strovolou (2) Pizza Express Apollon2 (3)
DeutschlandDeutschland Deutschland (BBL) 2 Telekom Baskets (8) EWE Baskets (10)
FinnlandFinnland Finnland (Korisliiga) 2 Tampereen Pyrintö(1) Joensuun Kataja 2 (2)
SchwedenSchweden Schweden (Basketligan) 2 Norrköping Dolphins (1) Södertälje Kings (2)
TurkeiTürkei Türkei (TBL) 2 Pınar Karşıyaka (6) Tofaş Bursa2 (8)
UngarnUngarn Ungarn (Ungarische Basketballliga) 2 Szolnoki Olaj KK (1) Lami-Véd Körmend (4)
EstlandEstland Estland (KML) 1 Tartu Rock (2)
GeorgienGeorgien Georgien (Georgische Basketballliga) 1 BC Armia (1)
IsraelIsrael Israel (ha'Al) 1 Hapoel Holon (4)
LettlandLettland Lettland (LBL) 1 BK Ventspils (2)
RusslandRussland Russland (PBL) 1 Krasnye Krylja (7)
SlowenienSlowenien Slowenien (SKL) 1 Krka Novo Mesto (1)
UkraineUkraine Ukraine (SuperLeague) 1 Chimik Juschne (5)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (Weißrussische Basketballliga) 1 Zmoki Minsk (1)

1: Vorjahresplatzierung in den nationalen Ligen
2: Qualifikant

1. Gruppenphase[Bearbeiten]

Die Spiele der regulären Saison wurden von 6. November 2012 bis zum 11. Dezember 2012 in einer Runde jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel ausgespielt.

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Pinar Karsiyaka 6 5 1 486 375
2. TurkeiTürkei Tofaş Bursa 6 4 2 438 402
3. SlowenienSlowenien Krka Novo Mesto 6 3 3 459 439
4. Zypern RepublikRepublik Zypern Michelin Etha 6 0 6 363 530
  Bursa Krka Etha Pinar
Bursa * 82:79 n.V. 87:54 63:64
Krka 70:72 * 100:73 80:74
Etha 57:78 59:74 * 59:86
Pinar 78:56 79:56 105:61 *

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland Krasnyje Krylja 6 6 0 499 417
2. FinnlandFinnland Joensuun Kataja 6 3 3 453 434
3. Zypern RepublikRepublik Zypern Keravnos Strovolou 6 2 4 438 465
4. RumänienRumänien CSU Asesoft Ploiesti 6 0 6 448 522
  Joensuu Krylja Keravnos Ploiesti
Joensuu * 86:96 71:66 91:67
Krylja 66:58 * 79:74 97:72
Keravnos 72:67 51:82 * 88:76
Ploiesti 67:80 76:79 90:87 *

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. LettlandLettland BK Ventspils 6 6 0 481 388
2. SchwedenSchweden Norrköping Dolphins 6 2 4 409 427
3. SchwedenSchweden Södertälje Kings 6 2 4 404 439
4. FinnlandFinnland Tampereen Pyrintö 6 2 4 431 471
  Södertälje Ventspils Norrköping Tampere
Södertälje * 80:82 67:62 74:68
Ventspils 90:56 * 72:68 79:59
Norrköping 64:62 51:69 * 84:73
Tampere 73:65 74:89 84:80 *

Gruppe D[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. UkraineUkraine Chimik Juschne 6 4 2 484 471
2. RumänienRumänien Gas Metan Medias 6 4 2 476 473
3. FrankreichFrankreich JDA Dijon 6 2 4 464 461
4. EstlandEstland Tartu Rock 6 2 4 431 450
  Medias Juschne Tartu Dijon
Medias * 88:86 81:58 92:89 n.V.
Juschne 89:66 * 77:76 79:74
Tartu 68:70 94:77 * 74:62
Dijon 83:79 73:76 83:61 *

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Paris-Levallois 6 4 2 516 486
2. BelgienBelgien Okapi Aalstar 6 4 2 523 485
3. FrankreichFrankreich Belfius Mons-Hainaut 6 3 3 506 491
4. RumänienRumänien BCMU Pitesti 6 1 5 438 521
  Pitesti Mons-Hainaut Aalstar Levallois
Pitesti * 73:78 89:77 75:91
Mons-Hainaut 92:63 * 77:84 89:90 n.V.
Aalstar 99:68 97:84 * 76:86
Levallois 84:70 84:86 n.V. 81:90 *

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg 6 6 0 517 401
2. UngarnUngarn Szolnoki Olaj 6 3 3 486 509
3. UngarnUngarn Lami-Véd Körmend 6 2 3 479 525
4. RumänienRumänien BC Timisoara 6 1 5 445 492
  Timisoara Szolnok Oldenburg Körmend
Timisoara * 80:93 66:76 75:65
Szolnok 77:71 * 67:85 84:94
Oldenburg 84:67 87:70 * 95:64
Körmend 97:86 92:96 67:90 *

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich BCM Gravelines 6 4 2 504 422
2. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 4 2 445 441
3. FrankreichFrankreich SLUC Nancy 6 3 3 435 424
4. Zypern RepublikRepublik Zypern Pizza Express Apollon 6 1 5 421 518
  Apollon Gravelines Cho Minsk let Nancy
Apollon * 89:88 72:81 65:81
Gravelines 88:64 * 96:63 69:71
Minsk 93:62 67:83 * 78:71
Nancy 87:69 68:80 57:63 *

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland Telekom Baskets 6 4 2 491 455
2. IsraelIsrael Hapoel Holon 6 4 2 478 453
3. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 4 2 478 446
4. GeorgienGeorgien BC Armia 6 0 6 414 507
  Holon Antwerpen Bonn Tiflis
Holon * 88:64 75:70 84:69
Antwerpen 9374 * 72:81 87:54
Bonn 85:78 78:82 n.V. * 75:71
Tiflis 72:79 71:80 77:102 *

2. Gruppenphase (Last 16)[Bearbeiten]

Die Spiele der Runde der letzten 16 fanden zwischen dem 15. Januar 2013 und dem 26. Februar 2013 statt.

Gruppe I[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Pinar Karsiyaka 6 4 2 496 449
2. FinnlandFinnland Joensuun Kataja 6 3 3 459 480
3. RumänienRumänien Gaz Metan Medias 6 3 3 426 473
4. LettlandLettland BK Ventspils 6 2 4 463 442
  Karsiyaka Joensuun Ventspils Medias
Karsiyaka * 89:70 84:75 89:59
Joensuun 87:79 * 80:78 79:75
Ventspils 81:86 75:61 * 96:64
Medias 77:69 84:82 67:58 *

Gruppe J[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich BCM Gravelines 6 5 1 493 475
2. FrankreichFrankreich Paris Levallois 6 4 2 520 464
3. UngarnUngarn Szolnoki Olaj 6 3 3 456 464
4. IsraelIsrael Hapoel Holon 6 0 6 447 513
  Paris Szolnoki Gravelines Holon
Paris * 93:71 86:87 83:66
Szolnoki 74:80 * 75:71 81:66
Gravelines 82:77 82:78 * 86:80
Holon 84:101 72:77 79:85 *

Gruppe K[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland Krasnyje Krylja 6 6 0 503 415
3. UkraineUkraine Chimik Juschne 6 3 3 458 435
3. TurkeiTürkei Tofas Bursa 6 2 4 448 477
4. SchwedenSchweden Norrköping Dolphins 6 1 5 424 506
  Bursa Krylja Norrköping Juschne
Bursa * 70:78 76:70 93:90
Krylja 86:65 * 93:75 76:68
Norrköping 84:82 68:93 * 76:81
Juschne 69:62 69:77 81:51 *

Gruppe L[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg 6 5 1 501 441
2. DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 6 4 2 463 448
3. BelgienBelgien Okapi Aalstar 6 2 4 477 498
4. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 1 5 439 493
  Aalstar Oldenburg Minsk Telekom
Aalstar * 80:103 100:76 60:65
Oldenburg 82:74 * 74:64 88:92
Minsk 87:91 66:72 * 74:70
Telekom Baskets 85:72 65:82 86:72 *

Viertelfinale[Bearbeiten]

Das Viertelfinale wurde in einer best-of-three Serie gespielt. Die Spiele fanden am 12., 14. und 19. März statt.

Game # Gesamt. 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
1 Pınar Karşıyaka TurkeiTürkei 2:1 FrankreichFrankreich Paris-Levallois 74:76 72:66 85:69
2 BCM Gravelines FrankreichFrankreich 2:0 FinnlandFinnland Joensuun Kataja 86:57 102:98
3 Krasnye Krylja RusslandRussland 2:0 DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 80:60 95:85
4 EWE Baskets Oldenburg DeutschlandDeutschland 2:1 UkraineUkraine Chimik Juschne 82:74 61:66 100:78

Final Four[Bearbeiten]

Final Four MVP:
Chester Simmons

Das Final Four wurde in der Karşıyaka Arena in Izmir, Türkei ausgetragen. Die Halbfinalspiele fanden am 26. April, das Spiel um Platz 3 und das Finale am 28. April, statt.[1]

  Halbfinale Finale
             
26. April
 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 81  
 FrankreichFrankreich BCM Gravelines 78  
 
28. April
     RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 77
   TurkeiTürkei Pınar Karşıyaka 76
 
 
Spiel um Platz 3
26. April 28. April
 TurkeiTürkei Pınar Karşıyaka 66  FrankreichFrankreich BCM Gravelines  76
 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg 62    DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg  84

Final Four MVP[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Izmir Picked to Host Final Four FIBA Europe, 27. März 2013