Euro Hockey Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der EHT seit 2009
Logo der Euro Hockey Tour bis 2009

Die Euro Hockey Tour ist der Name einer Kombination von vier bedeutenden europäischen Eishockeyturnieren, an denen die Nationalmannschaften Finnlands, Schwedens, Russlands und Tschechiens teilnehmen. Die Tour besteht aus den Czech Hockey Games in Tschechien, dem Karjala Cup in Finnland, dem Channel One Cup in der russischen Hauptstadt Moskau sowie den Oddset Hockey Games im schwedischen Stockholm. Die Tour existiert seit der Saison 1996/97 und gilt als inoffizielle Eishockey-Europameisterschaft, da die vier beteiligten Nationalmannschaften als die besten Europas gelten.

Übersicht[Bearbeiten]

Saison Goldmedaille Silbermedaille Bronzemedaille 4. Platz
1996/97 FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien
1997/98 TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland
1998/99 SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien RusslandRussland Russland
1999/2000 FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden
2000/01 FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden TschechienTschechien Tschechien
2001/02 FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden TschechienTschechien Tschechien
2002/03 FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden
2003/04 FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien
2004/05 RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien
2005/06 RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien
2006/07 SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland
2007/08 RusslandRussland Russland FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden
2008/09 RusslandRussland Russland FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden TschechienTschechien Tschechien
2009/10 FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien SchwedenSchweden Schweden
2010/11 RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien
2011/12 TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden
2012/13 RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden
2013/14
Nationalmannschaft Goldmedaille Silbermedaille Bronzemedaille 4. Platz
FinnlandFinnland Finnische Eishockeynationalmannschaft 7 4 5 1
RusslandRussland Russische Eishockeynationalmannschaft 6 5 4 2
SchwedenSchweden Schwedische Eishockeynationalmannschaft 2 6 3 6
TschechienTschechien Tschechische Eishockeynationalmannschaft 2 2 5 8

Saison 1996/97[Bearbeiten]

Die erste, jedoch noch als inoffiziell geltende, Euro Hockey Tour 1996/97 gewann Finnland aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Schweden. Grundlage der Gesamtwertung waren die Ergebnisse der direkten Begegnungen Finnlands, Schwedens, Russlands und Tschechiens in drei Turnieren: dem Karjala Cup in Finnland, dem Iswestija-Pokal in Russland und den Sweden Hockey Games in Stockholm.

Endstand
Platz Land Sp. S U N Tore Pkt.
1. FinnlandFinnland Finnland 9 6 1 2 36:17 13
2. SchwedenSchweden Schweden 9 6 1 2 29:21 13
3. RusslandRussland Russland 9 4 0 5 19:25 8
4. TschechienTschechien Tschechien 9 0 2 7 15-36 2

Saison 1997/98[Bearbeiten]

Die zweite Euro Hockey Tour konnte Tschechien für sich entscheiden. Grundlage der Gesamtwertung waren erstmals die Ergebnisse der direkten Begegnungen Finnlands, Schwedens, Russlands und Tschechiens in vier Turnieren: dem Česká Pojišťovna Cup in Tschechien, dem Karjala Cup in Finnland, dem Baltika Cup in Russland und den Sweden Hockey Games.

Endstand
Platz Land Sp. S U N Tore Pkt.
1. TschechienTschechien Tschechien 12 7 2 3 47:29 16
2. SchwedenSchweden Schweden 12 5 3 4 30:34 13
3. FinnlandFinnland Finnland 12 4 3 5 36:33 11
4. RusslandRussland Russland 12 3 2 7 17:34 8

Saison 1998/99[Bearbeiten]

Die dritte Euro Hockey Tour bestätigte erneut die Ergebnisse der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 1998, bei der sich Schweden und Finnland im Finale gegenüberstanden, wie 1996/97 konnte auch dieses Mal nur das bessere Torverhältnis die Tour entscheiden und Schweden zum Sieger küren. Grundlage der Gesamtwertung waren erneut die Ergebnisse der direkten Begegnungen Finnlands, Schwedens, Russlands und Tschechiens in vier Turnieren: dem Ceská Pojištovna Cup in Tschechien, dem Karjala Cup in Finnland, dem Baltica Cup in Russland und den Sweden Hockey Games.

Endstand
Platz Land Sp. S U N Tore Pkt.
1. SchwedenSchweden Schweden 12 6 4 2 32:21 16
2. FinnlandFinnland Finnland 12 7 2 3 31:27 16
3. TschechienTschechien Tschechien 12 3 5 4 28:27 11
4. RusslandRussland Russland 12 1 3 8 24:40 5

Saison 1999/2000[Bearbeiten]

Mit Finnland konnte 1999/2000 erstmals ein Teilnehmer zum zweiten Mal die Tour für sich entscheiden. Grundlage der Gesamtwertung waren erneut die Ergebnisse der direkten Begegnungen Finnlands, Schwedens, Russlands und Tschechiens in vier Turnieren: dem Ceská Pojištovna Cup in Tschechien vom 2. bis 5. September 1999, dem Karjala Cup in Finnland vom 11. bis 14. November 1999, dem Baltica Cup in Russland vom 16. bis 21. Dezember 1999 sowie den Sweden Hockey Games, die vom 8. bis 13. Februar 2000 stattfanden.

Endstand
Platz Land Sp. S U N Tore Pkt.
1. FinnlandFinnland Finnland 12 8 2 2 27:20 18
2. TschechienTschechien Tschechien 12 7 1 4 31:20 15
3. RusslandRussland Russland 12 5 2 5 33:35 12
4. SchwedenSchweden Schweden 12 1 1 10 24:40 3

Saison 2000/01[Bearbeiten]

Auch am Ende der Euro Hockey Tour 2000/01 stand Finnland als Sieger fest, während der amtierende Weltmeister Tschechien nur Letzter wurde. Die Turniere der Tour 2000/01 waren der Ceská Pojištovna Cup vom 31. August bis 3. September 2000, der Karjala Cup vom 9. bis 12. November 2000, der Baltika Cup vom 17. bis 20. Dezember 2000 und die Sweden Hockey Games vom 6. bis 11. Februar 2001.

Endstand
1. FinnlandFinnland Finnland
2. RusslandRussland Russland
3. SchwedenSchweden Schweden
4. TschechienTschechien Tschechien

Saison 2001/02[Bearbeiten]

Auch am Ende der Euro Hockey Tour 2001/02 stand Finnland als Sieger fest, während der amtierende Weltmeister Tschechien erneut nur Letzter wurde.

Die Turniere der Tour 2001/02 waren der Ceská Pojištovna Cup vom 6. bis 9. September 2001 in Helsinki, Finnland, und Zlín, Tschechien, die Sweden Hockey Games vom 6. bis 11. November 2001 in Helsinki und Stockholm, der Baltica Cup vom 18. bis 22. Dezember 2001 in Helsinki und Moskau sowie der Karjala Cup, der vom 18. bis 21. April 2002 in Helsinki und Stockholm ausgetragen wurde und erstmals den Tourabschluss bildete.

Endstand
1. FinnlandFinnland Finnland
2. RusslandRussland Russland
3. SchwedenSchweden Schweden
4. TschechienTschechien Tschechien

Saison 2002/03[Bearbeiten]

Auch am Ende der Euro Hockey Tour 2002/03 stand erneut Finnland als Sieger fest.

Die Turniere der Tour 2002/03 waren der Ceská Pojištovna Cup vom 5. bis 8. September 2002 in Karlstad, Schweden, und Zlín, Tschechien, der Karjala Cup vom 7.bis 10. November 2002 in Pardubice, Tschechien und Helsinki, Finnland, der Baltica Cup vom 16. bis 22. Dezember 2002 in Espoo, Finnland, und Moskau, Russland, sowie die Sweden Hockey Games, die vom 4. bis 9. Februar 2003 stattfanden.

Endstand
1. FinnlandFinnland Finnland
2. RusslandRussland Russland
3. TschechienTschechien Tschechien
4. SchwedenSchweden Schweden

Saison 2003/04[Bearbeiten]

Die Euro Hockey Tour 2003/04 bestand aus den vier Turnieren Ceská Pojištovna Cup vom 4. bis 7. September 2003 in Helsinki, Finnland, und Pardubice, Tschechien, dem Karjala Cup vom 6. bis 9. November 2003 in Nyköping, Schweden, und Helsinki, Finnland, dem Baltica Cup vom 18. bis 21. Dezember 2003 in Moskau, Russland, und den Sweden Hockey Games vom 5. bis 8. Februar 2004 in Helsinki, Finnland, und Stockholm, Schweden. Darüber hinaus wurden am 16. und 18. April 2004 Entscheidungsspiele im Modus „Best of Two“ mit Penaltyschießen um die Plätze 1 und 3 gespielt.

Die Entscheidungsspiele der Tour waren mit einem Preisgeld von 135.000 Euro dotiert, von denen der Toursieger 75.000 Euro, der Zweite 25.000 Euro und der Dritte 35.000 Euro erhielt. Dass der Dritte ein höheres Preisgeld als der Zweite erhielt, dürfte mit dem Sieg in den Spielen um Platz 3 begründet liegen. Hinzu kamen Preisgelder in Höhe von 120.000 Euro für die vier Turniere: 50.000 Euro für Platz 1, 30.000 Euro für Platz 2, 25.000 Euro für Platz 3 und 15.000 Euro für Platz 4 nach den vier Turnieren.

Tabelle nach den vier Turnieren[Bearbeiten]

Pl. Land Sp SG SP NP NL Tore Pkt.
1. FinnlandFinnland Finnland 12 7 0 0 5 29:30 21
2. SchwedenSchweden Schweden 12 4 2 2 4 25:21 18
3. TschechienTschechien Tschechien 12 2 4 3 3 24:28 17
4. RusslandRussland Russland 12 3 2 3 4 28:27 16

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

16. April 2004 RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien 1:5
(0:0, 0:3, 1:2)
18. April 2004 TschechienTschechien Tschechien RusslandRussland Russland 4:7
(2:2, 1:1, 1:4)
Im entscheidenden Penaltyschießen gewinnt Russland

Finale[Bearbeiten]

16. April 2004 SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland 3:1
(2:0, 1:1, 0:0)
18. April 2004 FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden 4:0
(1:0, 3:0, 0:0)
Im entscheidenden Penaltyschießen gewinnt Finnland

Endstand[Bearbeiten]

1. FinnlandFinnland Finnland
2. SchwedenSchweden Schweden
3. RusslandRussland Russland
4. TschechienTschechien Tschechien

Saison 2004/05[Bearbeiten]

Bei der Euro Hockey Tour 2004/05 wurde auf die Austragung des Ceská Pojištovna Cup wegen des World Cup of Hockey verzichtet, sodass der Wettbewerb nur aus drei Turnieren bestand.

Tabelle nach den drei Turnieren[Bearbeiten]

Pl. Land Sp SG SP NP NL Tore Pkt.
1. SchwedenSchweden Schweden 9 3 2 1 3 22:24 14
2. RusslandRussland Russland 9 4 1 0 4 26:21 14
3. TschechienTschechien Tschechien 9 2 2 3 2 25:26 13
4. FinnlandFinnland Finnland 9 3 1 2 3 24:26 13

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

22. April 2005 TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland 3:3
(1:3, 1:0, 1:0)
24. April 2005 FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien 4:0
(0:0, 2:0, 2:0)

Finale[Bearbeiten]

22. April 2005 SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland 1:2
(0:0, 1:1, 0:1)
24. April 2005 RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden 5:2
(2:2, 2:0, 1:0)

Endstand[Bearbeiten]

1. RusslandRussland Russland
2. SchwedenSchweden Schweden
3. FinnlandFinnland Finnland
4. TschechienTschechien Tschechien

Saison 2005/06[Bearbeiten]

Bei dieser Euro Hockey Tour 2005/06 wurden der Ceská Pojištovna Cup, der im Vorjahr wegen des World Cup of Hockey ausfallen musste, wieder mit in die Wertung aufgenommen. Die Tour bestand damit also 2005/06 wieder aus vier Turnieren. Dafür gab es in dieser Saison nur ein Finalspiel und ein Spiel um Platz 3. Beide Spiele fanden unmittelbar im Anschluss der LG Hockey Games in Stockholm statt.

Tabelle nach den vier Turnieren[Bearbeiten]

Pl. Land Sp SG SP NP NL Tore Pkt.
1. RusslandRussland Russland 12 8 0 2 2 40:28 26
2. SchwedenSchweden Schweden 12 6 2 0 4 32:24 22
3. FinnlandFinnland Finnland 12 4 2 1 5 22:26 17
4. TschechienTschechien Tschechien 12 1 1 2 8 27:43 7

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

1. Mai 2006 FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien 3:2 Globen, Stockholm

Finale[Bearbeiten]

1. Mai 2006 SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland 1:2 Globen, Stockholm

Endstand[Bearbeiten]

1. RusslandRussland Russland
2. SchwedenSchweden Schweden
3. FinnlandFinnland Finnland
4. TschechienTschechien Tschechien

Saison 2006/07[Bearbeiten]

Bei der Euro Hockey Tour 2006/07 gab es nach den vier Turnieren im Gegensatz zur Vorsaison wieder zwei Finalspiele sowie zwei Spiele um den dritten Platz.

Tabelle nach den vier Turnieren[Bearbeiten]

Pl. Land Sp SG SP NP NL Tore Pkt.
1. RusslandRussland Russland 12 6 4 1 1 39:30 27
2. SchwedenSchweden Schweden 12 6 1 1 4 40:29 21
3. FinnlandFinnland Finnland 12 4 0 2 6 19:29 14
4. TschechienTschechien Tschechien 12 2 1 2 7 31:41 10

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

19. April 2007 FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien 1:0
(1:0, 0:0, 0:0)
21. April 2007 TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland 2:0 n.V.
(0:0, 1:0, 0:0, 1:0)

Finale[Bearbeiten]

19. April 2007 SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland 3:2
(0:0, 1:1, 2:1)
21. April 2007 RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden 2:4
(0:1, 1:1, 1:2)

Endstand[Bearbeiten]

1. SchwedenSchweden Schweden
2. RusslandRussland Russland
3. TschechienTschechien Tschechien
4. FinnlandFinnland Finnland

Saison 2007/08[Bearbeiten]

Die Euro Hockey Tour 2007/08 startete im November 2007 und endete kurz vor der Weltmeisterschaft mit dem Ceská Pojištovna Cup im April. Aufgrund der Welttitelkämpfe wurde in diesem Jahr auf Finalspiele verzichtet. Die EHT gewann die Mannschaft Russlands, die alle vier Turniere der Tour als Sieger beendet hatte.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. RusslandRussland Russland 12 10 0 0 2 41:18 30
2. FinnlandFinnland Finnland 12 5 1 1 5 27:31 18
3. TschechienTschechien Tschechien 12 4 1 1 6 33:44 15
4. SchwedenSchweden Schweden 12 3 0 0 9 27:35 9

Saison 2008/09[Bearbeiten]

Die Euro Hockey Tour 2008/09 besteht wie im Vorjahr aus vier Turnieren; es werden keine Finalspiele ausgetragen. Die Nationalmannschaft Russlands gewann die ersten drei ausgetragenen Turniere, den Karjala Cup, den Channel One Cup und die Czech Hockey Games, während Schweden bei den LG Hockey Games erfolgreich war. Die Gesamtwertung konnte erneut die Nationalauswahl Russlands für sich entscheiden.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. RusslandRussland Russland 12 8 2 0 2 49:28 28
2. FinnlandFinnland Finnland 12 3 2 3 4 34:41 16
3. SchwedenSchweden Schweden 12 4 1 1 6 31:28 15
4. TschechienTschechien Tschechien 12 3 1 2 6 36:43 13

Saison 2009/10[Bearbeiten]

Die tschechische Nationalmannschaft gewann das erste Turnier der Serie, die Czech Hockey Games, die ihn der neuen Karlsbader KV Arena ausgetragen wurden. Die Nationalmannschaft Russlands gewann den Karjala Cup, während Finnland beim Channel One Cup und bei den LG Hockey Games erfolgreich war. Die Gesamtwertung konnte damit die finnische Nationalauswahl für sich entscheiden.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. FinnlandFinnland Finnland 12 5 2 2 3 41:28 21
2. RusslandRussland Russland 12 4 3 3 2 40:36 21
3. TschechienTschechien Tschechien 12 3 3 3 3 32:30 17
4. SchwedenSchweden Schweden 12 2 2 2 6 30:49 12

Saison 2010/11[Bearbeiten]

Die finnische Nationalmannschaft gewann den Karjala Cup 2010, die Nationalmannschaft Russlands gewann den Channel One Cup 2010. Da die Schweden wiederum die LG Hockey Games gewinnen konnten und die Tschechen die Czech Hockey Games kam es zu der Konstellation, daß jedes Nationalteam Sieger beim Turnier im eigenen Land wurde.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. RusslandRussland Russland 12 9 0 0 3 42:31 27
2. SchwedenSchweden Schweden 12 6 1 0 5 39:32 20
3. FinnlandFinnland Finnland 12 3 1 2 6 27:33 13
4. TschechienTschechien Tschechien 12 3 1 1 7 27:39 13

Saison 2011/12[Bearbeiten]

Hauptartikel: Euro Hockey Tour 2011/12

Nachdem im November 2011 die russische Nationalmannschaft den Karjala Cup gewann, sicherten sich die Schweden die Siege beim Channel One Cup und bei den Oddset Hockey Games. Obwohl schließlich auch die Finnen mit den KAJOTbet Hockey Games einen Turniersieg errangen, wurde die tschechische Nationalmannschaft Sieger in der Gesamtwertung und der zweifache Turniersieger Schweden nur Letzter.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. TschechienTschechien Tschechien 12 5 2 1 4 31:29 20
2. FinnlandFinnland Finnland 12 5 1 1 5 30:25 18
3. RusslandRussland Russland 12 5 1 1 5 24:25 18
4. SchwedenSchweden Schweden 12 5 0 1 6 30:36 18

Saison 2012/13[Bearbeiten]

Hauptartikel: Euro Hockey Tour 2012/13

In dieser EHT-Saison konnte jede der Mannschaften ein Turnier für sich entscheiden. Im Jahre 2012 gewannen die Tschechen den Karjala Cup und die Russen den Channel One Cup. Die Finnen sicherten sich den Sieg bei den Oddset Hockey Games 2013 und die Schweden zuletzt die Czech Hockey Games. In der Abrechnung zeigte sich aber doch, daß die Russische Mannschaft einen deutlichen Punktevorsprung vor den Konkurrenten hatte.

Endstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. RusslandRussland Russland 12 6 2 1 3 34:20 23
2. TschechienTschechien Tschechien 12 6 0 0 6 16:24 18
3. FinnlandFinnland Finnland 12 4 1 1 5 25:25 16
4. SchwedenSchweden Schweden 12 5 0 0 7 23:29 15

Saison 2013/14[Bearbeiten]

Hauptartikel: Euro Hockey Tour 2013/14

Die EHT-Saison 2013/14 begann mit einem Sieg der Finnischen Mannschaft bei den Czech Hockey Games, die vom Saisonende auf den -anfang verlegt wurden. Beim Heimturnier kam die Tschechische Mannschaft nur auf den letzten Platz.

Zwischenstand
Pl. Land Sp S SV NV N Tore Pkt
1. FinnlandFinnland Finnland 3 3 0 0 0 10:1 9
2. RusslandRussland Russland 3 1 0 0 2 3:4 3
3. SchwedenSchweden Schweden 3 1 0 0 2 3:7 3
4. TschechienTschechien Tschechien 3 0 1 1 1 3:7 3

Weblinks[Bearbeiten]