Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

&nbsp&nbsp

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
EU-OSHA

Logo der EU-OSHA
Englische Bezeichnung European Agency for Safety and Health at Work
Französische Bezeichnung Agence européenne pour la sécurité et la santé au travail
Spanische Bezeichnung Agencia Europea para la Seguridad y la Salud en el Trabajo
Organisationsart Agentur der Europäischen Union
Status Einrichtung des europäischen öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit
Sitz der Organe

Bilbao, Spanien

Vorsitz Christa Sedlatschek
Gründung

18. Juli 1994

EU-OSHA

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Abk. EU-OSHA) zielt darauf ab, die Arbeitsplätze in der EU sicherer, gesünder und produktiver zu machen.

Sie wurde am 18. Juli 1994 auf Beschluss des Rates[1] gegründet und hat ihren Sitz in Bilbao in Spanien.

Die Agentur nimmt die Rolle eines Vermittlers ein, um Informationen über sicherere Arbeitsplätze zu sammeln und zu analysieren und an die Arbeitgeber zu verbreiten. Sie ist eine EU-Organisation, die sich aus Repräsentanten dreier Gruppen zusammensetzt: Vertretern der Regierungen der Mitgliedstaaten, der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer. Neben Informationen für die Arbeitgeber will sie dabei auch die Unternehmen beraten, wie bessere Arbeitsbedingungen auf einfachem und effektivem Weg erreicht werden können.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verordnung (EG) Nr. 2062/94 des Rates vom 18. Juli 1994 zur Errichtung einer Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (PDF), abgerufen am 22. Mai 2013. 257,91 kB

43.2625-2.933339Koordinaten: 43° 15′ 45″ N, 2° 56′ 0″ W