Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

&nbsp&nbsp

Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen
Eurofound

Logo der EuroFound
Englische Bezeichnung European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions
Französische Bezeichnung Fondation européenne pour l'amélioration des conditions de vie et de travail
Irische (Gälische) Bezeichnung An Foras Eorpach chun Dálaí Maireachtála agus Oibre a Fheabhsú
Organisationsart Agentur der Europäischen Union
Status Einrichtung des europäischen öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit
Sitz der Organe

Dublin, Irland

Vorsitz Juan Menéndez-Valdés
Gründung

26. Mai 1975

Eurofound

Die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound, englisch European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions) ist eine Agentur der Europäischen Union mit dem Ziel der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Europa. Sie wurde am 26. Mai 1975, mit der Verordnung (EWG) 1365/75[1], vom Europäischen Rat gegründet und sitzt in Dublin.

Die Stiftung konzentriert sich auf das Erforschen und Sammeln von Informationen und auf die Veröffentlichung ihrer Ergebnisse. Die Stiftung unterhält spezialisierte Organisationen zum Zweck der Überwachung der Arbeitsbedingungen in Europa. Diese sind

Aufgabe[Bearbeiten]

Die Aufgaben der Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen sind folgende: das zu Verfügungstellen von Informationen, Beratung und Fachkenntnissen für Schlüsselfiguren auf dem Feld der europäischen Sozialpolitik auf Basis vergleichender Informationen, Nachforschungen und Analysen. Die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen war eine der ersten etablierten Agenturen der EU. Zudem unterhält die Stiftung Partnerschaften zu 29 nationalen Einrichtungen.[2]

Behörden[Bearbeiten]

Die Eurofound wird von einem Direktor, einem Vize-Direktor und einem Vorstand geleitet. Der Vorstand trifft sich zweimal im Jahr, um das Budget und Ein- und Vierjahrespläne zu beschließen. Nach dem Tod des Direktors Raymond-Pierre Bodin im Jahr 2003 war Vize-Direktor Willy Buschak zum Direktor aufgestiegen. Im Dezember 2005 wurde Jorma Karppinnen als neuer Direktor berufen, welcher im Dezember 2010 durch Juan Menéndez-Valdés abgelöst wurde.[3]

Das Budget der Stiftung (18,5 Mio. € im Jahr 2005) kommt von der Europäischen Kommission.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verordnung (EWG) Nr. 1365/75 des Rates vom 26. Mai 1975 über die Gründung einer Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen. Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, 30. Mai 1975, abgerufen am 11. Juni 2013 (PDF; 59,30 kB, deutsch).
  2. Measuring job satisfaction in surveys - Comparative analytical report. Eurofound, abgerufen am 11. Juni 2013 (englisch).
  3. Juan Menéndez-Valdés - Director of the European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions. Eurofound, abgerufen am 11. Juni 2013 (englisch).

53.246633-6.13429Koordinaten: 53° 14′ 48″ N, 6° 8′ 3″ W