Europäisches Jugendparlament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europäisches Jugendparlament in Deutschland e. V.
Typ Politische Bildungsarbeit
Gründung 1990
Sitz Berlin, Deutschland
Personen

Maximilian B. Kiehn, Vorstandsvorsitzender

Aktionsraum Europa
Schwerpunkt Europapolitik, Internationale Politik
Website www.eyp.de/

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e. V. (EJP) bietet seit seiner Gründung 1990 jungen Menschen einen Raum, sich aktiv mit europapolitischen und gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen, Visionen zur weiteren Gestaltung Europas zu entwickeln und diese mit anderen zu diskutieren.

Europäisches Jugendparlament in Deutschland e.V.[Bearbeiten]

Das EJP ist Teil des aus 38 nationalen Vereinen bestehenden Netzwerkes des European Youth Parliaments (EYP). Jedes Jahr organisiert das EJP bis zu sieben Parlamentssimulationen in Deutschland, bei denen Jugendliche aus ganz Europa aktiv beteiligt sind. Des Weiteren nehmen jedes Jahr zwei deutsche Delegationen an den Internationalen Sitzungen des European Youth Parliaments und viele weitere an kleineren Veranstaltungen in ganz Europa teil. Im Jahr 2013 erreichte das EJP Deutschland mit seiner Arbeit ca. 2000 Jugendliche, europaweit sind es mittlerweile über 20.000 Jugendliche jährlich.[1] Im Rahmen einer erweiterten Parlamentssimulation finden in dem bewährten Veranstaltungsformat Politik, die Vermittlung von Grundlagenwissen über die Europäische Union und jugendliche Begeisterung ihren Platz. Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V. wird von Schülern und Studierenden getragen, ist gemeinnützig und politisch unabhängig, und hat das Ziel, Partizipation und Verantwortung Jugendlicher für Europa zu fördern.[2]

Veranstaltungselemente[Bearbeiten]

General Assembly der EYP-Session im Februar 2014, Stift Melk.

Jede Sitzung besteht aus den drei Basismodulen gruppendynamisches Kommunikationstraining (Teambuilding), Ausschussarbeit (Committee Work) und Parlamentarische Vollversammlung (General Assembly). Für die gesamte Sitzung werden die teilnehmenden Jugendlichen in themenspezifische Ausschüsse aufgeteilt. Die Leitung der Ausschüsse wird durch Alumni des European Youth Parliaments aus ganz Europa übernommen. Die Sitzungen werden zudem durch ein akademisches und kulturelles Rahmenprogramm ergänzt.[3]

Teambuilding[Bearbeiten]

Im Rahmen des Teambuilding werden die Jugendlichen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen auf die Zusammenarbeit innerhalb ihrer Ausschüsse vorbereitet. Durch gruppendynamische Aktivitäten und Aufgaben, die auf die gemeinsame Problemlösung im Team abzielen, lernen die Jugendlichen sich gegenseitig besser kennen und können Kommunikationsbarrieren in der Sitzungssprache Englisch abbauen. Mittels spielerisch veranschaulichter Methoden werden die einzelnen Rollen innerhalb der Gruppe erkannt, Empathiefähigkeit geschult und eine offene und respektvolle Kommunikationskultur geschaffen.

Ausschussarbeit (Committee Work)[Bearbeiten]

In den darauffolgenden Tagen erarbeiten die Ausschüsse Lösungen zu kontroversen und aktuellen europapolitischen Fragestellungen, die meist zu einem Oberthema gehören. Die erarbeiteten Lösungsvorschläge, die innerhalb der Ausschüsse im Konsens beschlossen werden, müssen in Form von Resolutionen nach Vorbild des Europäischen Parlaments festgehalten werden.

Parlamentarische Vollversammlung (General Assembly)[Bearbeiten]

Den Abschluss einer Sitzung des Europäischen Jugendparlaments bildet die Parlamentarische Vollversammlung. Gemäß den Regeln des Europäischen Parlaments stellt jeder Ausschuss seine Resolution der Vollversammlung vor. Die Debatten der Jugendlichen werden in der Regel durch anwesende Vertreter aus Politik und Wirtschaft verfolgt. Nach Verteidigungs- und Angriffsreden folgen Debatten und schließlich eine zusammenfassende Rede und die Abstimmung über die Resolution. Die diskutierten Vorschläge werden im Anschluss an die Sitzung an Politiker und Entscheidungsträger sowie Unterstützer der Sitzung weitergeleitet.

Akademisches und Kulturelles Rahmenprogramm[Bearbeiten]

Während der Ausschussarbeit behandeln die Jugendlichen komplexe gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Fragestellungen. Um Lösungen auf faktisch korrekter Basis fassen zu können und Einblicke in andere Fragestellungen als die ausschusseigene zu gewinnen, sind Expertengespräche regelmäßig Teil einer Sitzung des EJP.

Mit einem vielfältigen Kultur- und Rahmenprogramm ermöglichen die Sitzungen des Europäischen Jugendparlaments einen Austausch zwischen den jugendlichen Delegierten. Beim EuroVillage präsentiert jede Länderdelegation kulinarische Spezialitäten und traditionelle Kostüme ihrer Heimatländer und beim Europäischen Konzert können sie ihr musikalisches Talent unter Beweis zu stellen.

Nationaler Auswahlprozess[Bearbeiten]

In diesem seit 1990 jährlich stattfindenden Schülerwettbewerb wählt das EJP die Jugendlichen aus, die Deutschland auf den nächsten Internationalen Sitzungen des European Youth Parliaments in verschiedenen europäischen Ländern vertreten werden. Dazu werden drei Regionale Auswahlsitzungen und eine Nationale Auswahlsitzung veranstaltet. Insgesamt werden 27 Schuldelegationen (à sieben Teilnehmer) und 27 Einzelbewerber im Zuge der Bundesvorauswahl ausgewählt und zu einer der drei Regionalen Auswahlsitzungen in der gesamten Bundesrepublik eingeladen. Dazu müssen sie zu einem ausgewählten Thema eine Resolution anfertigen. Auf den Regionalen Auswahlsitzungen bewertet eine unabhängige Jury die Arbeit der Schülerinnen und Schüler auf Grundlage verschiedener Kriterien wie z.B. Sprachkenntnisse, inhaltliche Qualität ihrer Beiträge und Partizipation und wählt die jeweils besten drei Schuldelegationen sowie Einzelbewerber aus, die im Anschluss zur Nationalen Auswahlsitzung fahren dürfen. Jährlich nehmen ca. 300-400 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet an dem Wettbewerb teil. 2014 fand die Nationale Auswahlsitzung Ende Mai in Potsdam statt.[4]

Europäische Foren[Bearbeiten]

Neben dem Nationalen Auswahlprozess veranstaltet das EJP jedes Jahr europäische Foren, bei denen etwa 120 Delegierte aus ganz Europa zusammenkommen, um gemeinsam über aktuelle Themen zu diskutieren. Diese Veranstaltungen zeichnen sich durch einen besonderen thematischen Schwerpunkt aus, wie zum Beispiel die Europäische Konferenz der Menschenrechte 2012 in Nürnberg und das Internationale Energieforum in Essen 2013. Der Verein bietet so auch interessierten Jugendlichen die Möglichkeit außerhalb des Nationalen Auswahlprozesses an Sitzungen des EJPs teilzunehmen und europäische Politik zu erleben.

Das "EJP in der Schule"[Bearbeiten]

Seit Anfang 2010 führt das EJP im Rahmen des Projekts „EJP in der Schule“ an Schulen zweitägige Parlamentssimulationen in deutscher Sprache durch, an denen jeweils rund 40-80 Jugendliche teilnehmen. Diese Projekte richten sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 14-18 Jahren der Klassenstufen 9 – 11 aller Schulformen, eingeschlossen Berufsschulen. Bisher wurden durch die Schulveranstaltungen ca. 2400 Jugendliche erreicht. Durch die Kooperation mit mehreren Schulen vor Ort werden möglichst viele Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulformen zusammengebracht. Im Rahmen der informellen Bildung verwischen die Grenzen der Schulformen und die Debatte und der Austausch stehen im Vordergrund. Es werden Jugendliche angesprochen, deren Schulen selten in europäische Projekte involviert sind oder nicht die Mittel aufbringen können, um an externen Veranstaltungen teilzunehmen.[5]

Vorsitz und Kuratorium[Bearbeiten]

Der Vorsitzende ist Maximilian B. Kiehn, seine Stellvertreterin ist Franziska Hülß.[6] Das nationale Kuratorium bilden Klaus Hänsch, Karl Otto Pöhl, Hans-Gert Pöttering, André Schmitz, Gesine Schwan, Michaele Schreyer und Christina Weiss.[7]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Europäisches Jugendparlament in Deutschland e.V.: Jahresbericht. 2013 (PDF, abgerufen am 6. Juli 2014).
  2. EJP Deutschland – Über uns. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 7. Juli 2014.
  3. EJP Deutschland – Sitzungsablauf. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 6. Juli 2014.
  4. EJP Deutschland – Nationaler Auswahlprozess. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 6. Juli 2014.
  5. EJP Deutschland – EJP in der Schule. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 6. Juli 2014.
  6. EJP Deutschland – Vorstand. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 6. Juli 2014.
  7. EJP Deutschland – Kuratorium. Website des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. Abgerufen am 6. Juli 2014.