Europapokal der Pokalsieger 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1964/65 war die fünfte Ausspielung des Wettbewerbs. 30 Klubmannschaften aus 29 Ländern nahmen teil, darunter Titelverteidiger Sporting Lissabon, 23 amtierende Pokalsieger und 6 unterlegene Pokalfinalisten (Celtic Cork, FC Dundee, Steaua Bukarest, Dinamo Zagreb, AC Turin und FC Porto).

Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger TSV 1860 München, aus der DDR FDGB-Pokalsieger SC Aufbau Magdeburg, aus Österreich der ÖFB-Cupsieger SK Admira Wien und aus der Schweiz der FC Lausanne-Sport am Start.

Das Finale bestritten West Ham United und der TSV 1860 München im Londoner Wembley-Stadion am 19. Mai 1965. West Ham gewann das Spiel vor 98.000 Zuschauern durch zwei Treffer von Alan Sealey mit 2:0.

Torschützenkönige wurden Pierre Kerkhoffs von FC Lausanne-Sport sowie Václav Mašek und Gustav Mráz von Spartak Prag mit je sechs Treffern.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Bei Torgleichstand nach Verlängerung im Rückspiel fand ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz statt. Die Auswärtstorregel galt noch nicht. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Allerdings wurde bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung ein Wiederholungsspiel angesetzt, da ein Elfmeterschießen noch nicht vorgesehen war.

Vorrunde[Bearbeiten]

Freilose:
PortugalPortugal Sporting Lissabon (Titelverteidiger) und SchottlandSchottland FC Dundee

Die Hinspiele fanden vom 2. bis 30. September, die Rückspiele vom 9. September bis 14. Oktober 1964 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Lausanne-Sport  SchweizSchweiz 2:1 Ungarn 1957Ungarn Honvéd Budapest 2:0 0:1
US Luxembourg  LuxemburgLuxemburg 00:10 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV 1860 München 0:4 0:6
SK Admira Wien  OsterreichÖsterreich 1:4 PolenPolen Legia Warschau 1:3 0:1
FC Valletta  Malta 1943Malta 1:8 Spanien 1945Spanien Real Saragossa 0:3 1:5
Steaua Bukarest  Rumänien 1952Rumänien 5:0 NordirlandNordirland Derry City 3:0 2:0
AEK Athen  Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 2:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 2:0 0:3
SC Aufbau Magdeburg  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 2:2 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 1:1 1:1
Esbjerg fB  DanemarkDänemark 0:1 WalesWales Cardiff City 0:0 0:1
Skeid Oslo  NorwegenNorwegen 1:2 FinnlandFinnland Haka Valkeakoski 1:0 0:2
Spartak Prag  TschechoslowakeiTschechoslowakei 16:00 Zypern RepublikRepublik Zypern Anorthosis Famagusta 10:00 6:0
FC Porto  PortugalPortugal 4:0 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 3:0 1:0
KAA Gent  BelgienBelgien 1:2 EnglandEngland West Ham United 0:1 1:1
AC Turin  ItalienItalien 5:3 NiederlandeNiederlande Fortuna '54 Geleen 3:1 2:2
Slawia Sofia  Bulgarien 1946Bulgarien 3:1 IrlandIrland Cork Celtic 1:1 2:0

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 7. Oktober 1964 statt.

Ergebnis
SC Aufbau Magdeburg Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1:1 n.V.(M) TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 11. November bis zum 16. Dezember, die Rückspiele vom 6. bis 23. Dezember 1964 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Haka Valkeakoski  FinnlandFinnland 0:6 ItalienItalien AC Turin 0:1 0:5
Legia Warschau  PolenPolen 2:2 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 2:1 0:1
Slawia Sofia  Bulgarien 1946Bulgarien 2:2 SchweizSchweiz FC Lausanne-Sport 1:0 1:2
FC Dundee  SchottlandSchottland 3:4 Spanien 1945Spanien Real Saragossa 2:2 1:2
West Ham United  EnglandEngland 3:2 TschechoslowakeiTschechoslowakei Spartak Prag 2:0 1:2
FC Porto  PortugalPortugal 1:2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV 1860 München 0:1 1:1
Steaua Bukarest  Rumänien 1952Rumänien 1:5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 1:3 0:2
Sporting Lissabon  PortugalPortugal 1:2 WalesWales Cardiff City 1:2 0:0

Entscheidungsspiele[Bearbeiten]

Die Spiele fanden am 10. und 29. Dezember 1964 statt.

Ergebnis
Legia Warschau PolenPolen 1:0 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul
Slawia Sofia Bulgarien 1946Bulgarien 2:3 SchweizSchweiz FC Lausanne-Sport

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 20. Januar und 3./16. März, die Rückspiele am 3. Februar und 17./23. März 1965 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Saragossa  Spanien 1945Spanien 3:2 WalesWales Cardiff City 2:2 1:0
AC Turin  ItalienItalien 3:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 1:1 2:1
Legia Warschau  PolenPolen 0:4 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV 1860 München 0:4 0:0
FC Lausanne-Sport  SchweizSchweiz 4:6 EnglandEngland West Ham United 1:2 3:4

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 7./20. April, die Rückspiele am 28./27. April 1965 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
West Ham United  EnglandEngland 3:2 Spanien 1945Spanien Real Saragossa 2:1 1:1
AC Turin  ItalienItalien 3:3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV 1860 München 2:0 1:3

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 5. Mai 1965 statt.

Ergebnis
AC Turin ItalienItalien 0:2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV 1860 München

Finale[Bearbeiten]

West Ham United TSV 1860 München
West Ham United
19. Mai 1965 in London (Wembley-Stadion)
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Zuschauer: 97.974
Schiedsrichter: István Zsolt (Ungarn 1957Ungarn Ungarn)
TSV 1860 München


Jim Standen - Joe Kirkup, Ken Brown, Jack Burkett - Martin Peters, Bobby Moore (C)Kapitän der Mannschaft - Alan Sealey, Ronnie Boyce, Geoff Hurst, Brian Dear, John Sissons
Trainer: Ron Greenwood
Petar Radenković - Manfred Wagner, Hans Reich, Wilfried Kohlars - Stefan Bena, Otto Luttrop - Alfred Heiß, Hans Küppers, Rudolf Brunnenmeier (C)Kapitän der Mannschaft, Peter Grosser, Hans Rebele
Trainer: Max Merkel (OsterreichÖsterreich Österreich)
Tor 1:0 Alan Sealey (70.)
Tor 2:0 Alan Sealey (72.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]