Europapokal der Pokalsieger 1969/70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1969/70 war die zehnte Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 33 Klubmannschaften aus 32 Ländern nahmen teil, darunter der Titelverteidiger Slovan Bratislava, 24 nationale Pokalsieger und 8 unterlegene Pokalfinalisten (Schalke 04, DFS Lewski-Spartak Sofia, BK Frem Kopenhagen, Olympiakos Piräus, PSV Eindhoven, Mjøndalen IF, Académica de Coimbra und Glasgow Rangers).

Aus Deutschland war der DFB-Pokalfinalist FC Schalke 04 am Start, da Pokalsieger Bayern München auch Deutscher Meister geworden war und sich somit für den Europapokal der Landesmeister 1969/70 qualifiziert hatte. Aus der DDR nahmen der FDGB-Pokalsieger 1. FC Magdeburg, aus Österreich ÖFB-Cupsieger SK Rapid Wien und aus der Schweiz der FC St. Gallen am Wettbewerb teil.

Das Finale bestritten Manchester City und Górnik Zabrze im Praterstadion von Wien am 29. April 1970. Manchester City setzte sich dabei mit 2:1 durch.

Torschützenkönig wurde Włodzimierz Lubański von Górnik Zabrze mit sieben Treffern.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz statt, da ein Elfmeterschießen noch nicht vorgesehen war. Endete das Entscheidungsspiel auch nach einer eventuellen Verlängerung unentschieden, wäre der Sieger durch Münzwurf ermittelt worden. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wurde ein Wiederholungsspiel angesetzt, da auch im Finale ein Elfmeterschießen noch nicht vorgesehen war.

Vorrunde[Bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 27. August, das Rückspiel am 3. September 1969 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich (a)1:1(a) Sowjetunion 1955Sowjetunion Torpedo Moskau 0:0 1:1

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 17. September (Vestmannaeyja gegen Sofia am 30. August), die Rückspiele am 1. Oktober (Nikosia gegen Lierse am 24. und Sliema gegen Norrköping am 30. September) 1969 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ÍB Vestmannaeyja  IslandIsland 0:8 Bulgarien 1967Bulgarien DFS Lewski-Spartak Sofia 0:4 0:4
Lierse SK  BelgienBelgien 11:10 Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 10:10 1:0
IFK Norrköping  SchwedenSchweden 5:2 MaltaMalta Sliema Wanderers 5:1 0:1
Atlético Bilbao  Spanien 1945Spanien 3:6 EnglandEngland Manchester City 3:3 0:3
Glasgow Rangers  SchottlandSchottland 2:0 Rumänien 1965Rumänien Steaua Bukarest 2:0 0:0
Shamrock Rovers  IrlandIrland 2:4 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Schalke 04 2:1 0:3
BK Frem København  DanemarkDänemark (a)2:2(a) SchweizSchweiz FC St. Gallen 2:1 0:1
Göztepe İzmir  TurkeiTürkei 6:2 LuxemburgLuxemburg US Luxemburg 3:0 3:2
1. FC Magdeburg  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 2:1 Ungarn 1957Ungarn MTK Budapest 1:0 1:1 n.V.
Mjøndalen IF  NorwegenNorwegen 02:12 WalesWales Cardiff City 1:7 1:5
FC Ards  NordirlandNordirland 1:3 ItalienItalien AS Rom 0:0 1:3
Olympiakos Piräus  Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 2:7 PolenPolen Górnik Zabrze 2:2 0:5
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 3:6 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 1:2 2:4
FK Dukla Prag  TschechoslowakeiTschechoslowakei 1:2 FrankreichFrankreich Olympique Marseille 1:0 0:2 n.V.
Dinamo Zagreb  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 3:0 TschechoslowakeiTschechoslowakei Slovan Bratislava 3:0 0:0
Académica de Coimbra  PortugalPortugal 1:0 FinnlandFinnland Kuopio PS 0:0 1:0

2. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 12. November, die Rückspiele am 26. November 1969 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
IFK Norrköping  SchwedenSchweden 0:1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Schalke 04 0:0 0:1
Olympique Marseille  FrankreichFrankreich 1:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 1:1 0:2
DFS Lewski-Spartak Sofia  Bulgarien 1967Bulgarien 4:0 SchweizSchweiz FC St. Gallen 4:0 0:0
Lierse SK  BelgienBelgien 0:8 EnglandEngland Manchester City 0:3 0:5
AS Rom  ItalienItalien (M)1:1(M) NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 1:0 0:1 n.V.
Göztepe İzmir  TurkeiTürkei 3:1 WalesWales Cardiff City 3:0 0:1
1. FC Magdeburg  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1:2 PortugalPortugal Académica de Coimbra 1:0 0:2
Górnik Zabrze  PolenPolen 6:2 SchottlandSchottland Glasgow Rangers 3:1 3:1

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 4. März, die Rückspiele am 18. März 1970 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Académica de Coimbra  PortugalPortugal 0:1 EnglandEngland Manchester City 0:0 0:1 n.V.
AS Rom  ItalienItalien 2:0 TurkeiTürkei Göztepe İzmir 2:0 0:0
DFS Lewski-Spartak Sofia  Bulgarien 1967Bulgarien (a)4:4(a) PolenPolen Górnik Zabrze 3:2 1:2
Dinamo Zagreb  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 1:4 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Schalke 04 1:3 0:1

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 1. April, die Rückspiele am 15. April 1970 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Schalke 04  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 2:5 EnglandEngland Manchester City 1:0 1:5
AS Rom  ItalienItalien 3:3 PolenPolen Górnik Zabrze 1:1 2:2 n.V.

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 22. April 1970 statt.

Ergebnis
AS Rom ItalienItalien 1:1 n.V.(M) PolenPolen Górnik Zabrze

Finale[Bearbeiten]

Manchester City Górnik Zabrze
Manchester City
29. April 1970 in Wien (Praterstadion)
Ergebnis: 2:1 (2:0)
Zuschauer: 7.968
Schiedsrichter: Paul Schiller (OsterreichÖsterreich Österreich)
Górnik Zabrze


Joe Corrigan - Tony Book (C)Kapitän der Mannschaft, Tommy Booth, George Heslop, Glyn Pardoe - Mike Doyle (23. Ian Bowyer), Alan Oakes, Tony Towers - Colin Bell, Francis Lee, Neil Young
Trainer: Joe Mercer
Hubert Kostka - Jerzy Gorgoń, Stanislaw Oślizło (C)Kapitän der Mannschaft, Stefan Florenski (85. Rainer Kuchta), Henryk Latocha - Alfred Olek, Zygfryd Szołtysik, Erwin Wilczek (75. Hubert Skowronek) - Jan Banaś, Włodzimierz Lubański, Wladislaw Szaryński
Trainer: Geza Kaloczai (Ungarn 1957Ungarn Ungarn), Michał Matyas
Tor 1:0 Neil Young (12.)
Strafstoß 2:0 Francis Lee (43., EM)


Tor 2:1 Stanislaw Oslizlo (68.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]