Europapokal der Pokalsieger 1986/87

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1986/87 war die 27. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 32 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 27 nationale Pokalsieger und 5 unterlegene Pokalfinalisten (VfB Stuttgart, Olympiakos Piräus, Waterford United, FC Żurrieq und Rapid Wien). Vereine aus England waren nach der Katastrophe von Heysel von der Teilnahme ausgeschlossen. Titelverteidiger Dynamo Kiew hatte sich als sowjetischer Landesmeister für den Europapokal der Landesmeister 1986/87 qualifiziert.

Aus Deutschland waren DFB-Pokalfinalist VfB Stuttgart, aus der DDR FDGB-Pokalsieger 1. FC Lokomotive Leipzig, aus Österreich ÖFB-Cupfinalist SK Rapid Wien und aus der Schweiz Cupsieger FC Sion am Start.

Das Finale im Olympiastadion von Athen gewann Favorit Ajax Amsterdam mit 1:0 gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig. Dies war die dritte und gleichzeitig letzte Finalteilnahme einer DDR Klubmannschaft im Europapokal der Pokalsieger (und im Fußball-Europapokal überhaupt) nach 1974 und 1981.

Torschützenkönig wurde der Niederländer John Bosman von Titelträger Ajax Amsterdam mit 8 Toren.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 16./17. September, die Rückspiele vom 30. September bis 2. Oktober 1986 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Boldklubben 1903  DanemarkDänemark 1:2 Bulgarien 1971Bulgarien FK Witoscha Sofia 1:0 0:2
Fram Reykjavík  IslandIsland 0:4 PolenPolen GKS Katowice 0:3 (1)0:1(1)
Waterford United  IrlandIrland 1:6 FrankreichFrankreich Girondins Bordeaux 1:2 0:4
Malmö FF  SchwedenSchweden 7:2 Zypern RepublikRepublik Zypern Apollon Limassol 6:0 1:2
Bursaspor  TurkeiTürkei 0:7 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 0:2 0:5
FC Żurrieq  MaltaMalta 0:7 WalesWales AFC Wrexham 0:3 0:4
Valkeakosken Haka  FinnlandFinnland 3:5 SowjetunionSowjetunion Torpedo Moskau 2:2 1:3
Olympiakos Piräus  GriechenlandGriechenland 6:0 LuxemburgLuxemburg US Luxemburg 3:0 3:0
VfB Stuttgart  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 1:0 TschechoslowakeiTschechoslowakei Spartak TAZ Trnava 1:0 0:0
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 7:6 BelgienBelgien FC Brügge 4:3 3:3
AS Rom  ItalienItalien 2:2
(3:4 i.E.)
SpanienSpanien Real Saragossa 2:0 0:2 n.V.
Benfica Lissabon  PortugalPortugal 4:1 NorwegenNorwegen Lillestrøm SK 2:0 2:1
KS 17. Nëntori Tirana  Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien 3:1 Rumänien 1965Rumänien Dinamo Bukarest 1:0 2:1
FC Aberdeen  SchottlandSchottland 2:4 SchweizSchweiz FC Sion 2:1 0:3
Glentoran FC  NordirlandNordirland 1:3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1. FC Lokomotive Leipzig 1:1 0:2
Vasas Budapest  Ungarn 1957Ungarn 4:5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien FK Velež Mostar 2:2 2:3

1 Das Rückspiel fand in Chorzów statt.

2. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 22. Oktober, die Rückspiele am 5. November 1986 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 2:3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1. FC Lokomotive Leipzig 1:1 1:2 n.V.
Real Saragossa  SpanienSpanien (a)2:2(a) WalesWales AFC Wrexham 0:0 2:2 n.V.
FK Witoscha Sofia  Bulgarien 1971Bulgarien 5:4 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien FK Velež Mostar 2:0 3:4
Torpedo Moskau  SowjetunionSowjetunion 7:3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland VfB Stuttgart 2:0 5:3
GKS Katowice  PolenPolen 2:5 SchweizSchweiz FC Sion (2)2:2(2) 0:3
Benfica Lissabon  PortugalPortugal 1:2 FrankreichFrankreich Girondins Bordeaux 1:1 0:1
KS 17. Nëntori Tirana  Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien 0:3 SchwedenSchweden Malmö FF 0:3 0:0
Ajax Amsterdam  NiederlandeNiederlande 5:1 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus 4:0 1:1

2 Das Hinspiel fand in Chorzów statt.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 4. März, die Rückspiele am 18. März 1987 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Saragossa  SpanienSpanien 4:0 Bulgarien 1971Bulgarien FK Witoscha Sofia 2:0 2:0
Girondins Bordeaux  FrankreichFrankreich (a)3:3(a) SowjetunionSowjetunion Torpedo Moskau 1:0 (3)2:3(3)
1. FC Lokomotive Leipzig  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 2:0 SchweizSchweiz FC Sion 2:0 0:0
Malmö FF  SchwedenSchweden 2:3 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 1:0 1:3

3 Das Rückspiel fand in Tiflis statt.

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 8. April, die Rückspiele am 22. April 1987 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Saragossa  SpanienSpanien 2:6 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 2:3 0:3
Girondins Bordeaux  FrankreichFrankreich 1:1
(5:6 i.E.)
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1. FC Lokomotive Leipzig 0:1 1:0 n.V.

Finale[Bearbeiten]

Ajax Amsterdam 1. FC Lokomotive Leipzig
Ajax Amsterdam
13. Mai 1987 in Athen (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 35.107
Schiedsrichter: Luigi Agnolin (ItalienItalien Italien)
1. FC Lokomotive Leipzig


Stanley Menzo - Peter Boeve - Sonny Silooy, Frank Verlaat - Jan Wouters, Aron Winter, Frank Rijkaard, Arnold Mühren (C)Kapitän der Mannschaft (83. Arnold Scholten) - John van ’t Schip, Marco van Basten, Rob Witschge (66. Dennis Bergkamp)
Trainer: Johan Cruyff
René Müller (C)Kapitän der Mannschaft - Frank Baum - Ronald Kreer, Matthias Lindner, Uwe Zötzsche - Heiko Scholz, Uwe Bredow, Frank Edmond (55. Hans-Jörg Leitzke), Matthias Liebers (76. Dieter Kühn) - Hans Richter, Olaf Marschall
Trainer: Hans-Ulrich Thomale
Tor 1:0 Marco van Basten (21.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]