Europawahl in Luxemburg 1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl 1984
 %
40
30
20
10
0
33,9
29,9
22,1
6,1
4,0
2,6
0,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-2,2
+8,3
-6,0
+6,1
-1,0
+2,6
-8,7

Die Europawahl in Luxemburg 1984 war die zweite Direktwahl der Mitglieder des Europaparlaments. Sie fand am 17. Juni 1984 im Rahmen der EG-weit stattfindenden Europawahl 1984 statt. In Luxemburg wurden sechs der 410 Sitze im Europäischen Parlament nach dem D'Hondt-Verfahren vergeben. Gleichzeitig mit der Wahl fand die luxemburgischen Parlamentswahl statt.

Ergebnis[Bearbeiten]

Wie fünf Jahre zuvor wurde die christdemokratische CSV stärkste Partei und konnte sich drei Sitze sichern. Die sozialdemokratische LSAP erfuhr im Vergleich zu 1979 starke Zugewinne und zog damit an der liberalen DP vorbei. Damit entfielen auf die LSAP zwei und auf die DP ein Sitz. Andere Parteien erhielten keinen Sitz.[1]

Partei EP-Fraktion Stimmen Anteil Sitze
Chrëschtlech Sozial Vollekspartei (CSV) EVP 000000000345586.0000000000345.586 34,90 % 3
Lëtzebuerger Sozialistesch Arbechterpartei (LSAP) S 000000000296382.0000000000296.382 29,93 % 2
Demokratesch Partei (DP) LD 000000000218481.0000000000218.481 22,07 % 1
Gréng Alternativ Partei (GAP) 000000000060152.000000000060.152 6,08 %
Kommunistesch Partei Lëtzebuerg (KPL) 000000000040395.000000000040.395 4,08 %
Parti Socialiste Indépendant (PSI) 000000000025355.000000000025.355 2,56 %
Ligue communiste révolutionnaire (LCR) 000000000003791.00000000003.791 0,38 %
Gesamt 100,0 6

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]