Europawahl in Malta 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl in Malta 2009
 %
60
50
40
30
20
10
0
54,77 %
40,49 %
2,34 %
2,40 %
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2004
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+6,35 %p
+0,73 %p
-6,99 %p
-0,09 %p
Sonst.
Sitzverteilung
  
Von 5 Sitzen entfallen auf:

Die Europawahl in Malta 2009 fand am 6. Juni 2009 zusammen mit den maltesischen Kommunalwahlen statt. Sie wurde im Zuge der EU-weit stattfindenden Europawahl 2009 durchgeführt, wobei in Malta 5 der 736 Sitze im Europäischen Parlament vergeben wurden. Mit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon im Dezember 2011 rückte ein weiterer maltesischer Abgeordnete in das Parlament nach.

Die Wahl erfolgte nach dem Präferenzwahlsystem, bei dem die Parteien zwar Kandidatenlisten präsentieren, die Wähler jedoch letztlich ihre Stimmen für bestimmte Kandidaten abgeben, wobei sie jeweils eine erste und eine zweite Präferenz angeben können. Ganz Malta galt dabei als einheitlicher Wahlkreis.

Neben den beiden großen Parteien, der sozialdemokratischen Partit Laburista (PL) und der konservativen Partit Nazzjonalista (PN), die schon zuvor mit drei bzw. zwei Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten gewesen waren, traten zahlreiche weitere Parteien an, deren Listen jedoch jeweils nur einen bis drei Kandidaten umfassten. Dies waren die grüne Alternattiva Demokratika (AD), die bei der Europawahl 2004 mit 9,3 % überraschend gut abgeschnitten, aber keinen Sitz gewonnen hatte, sowie die Alleanza Liberali, die Alpha Partit Demokratiku Liberali, die rechtskonservative Azzjoni Nazzjonali, die rechtsextreme Imperium Europa (IE), die K.U.L. Ewropa, die europaskeptische Libertas Malta sowie die Partit tal-Ajkla. Insgesamt gab es 34 Kandidaten.

Die Wahlbeteiligung betrug 78,8 %, die höchste Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2009 außer in Belgien und Luxemburg (wo aber Wahlpflicht herrschte).[1] Wahlsieger war die PL mit rund 54,8 % der abgegebenen Erstpräferenzstimmen, die PN kam auf 40,5 %.[2] Alle anderen Parteien schnitten deutlich schlechter ab: die AD kam auf 2,4 %, IE auf 1,4 %.[3] Der konservative Abgeordnete Simon Busuttil war dabei der einzige Kandidat, der bereits mit den Erstpräferenzstimmen allein die nötige Quote für ein Mandat erzielte. Insgesamt erreichte die PL drei (nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon vier), die PN zwei Sitze.

Gewählte Abgeordnete
  Kandidat Partei Europapartei 1. Runde 29. Runde
  Busuttil Simon Busuttil PN EVP 68.782 41.363 41.362
  Casa David Casa PN EVP 6.539 41.362
  Grech Louis Grech PL SPE 27.753 40.529
  Scicluna Edward Scicluna PL SPE 24.574 39.250
  Attard John Attard-Montalto PL SPE 12.880 30.129
Nächstbestes Ergebnis (Nachrücker nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon)
  Cuschieri Joseph Cuschieri PL SPE 19.672 29.375

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maltesisches Department of Information, 6. Juni 2009: European Parliament Elections 2009 – Votes Cast
  2. Times of Malta, 8. Juni 2009: Official: PL victory at 55% - Full first count list, two MEPs set to lose seat.
  3. Maltesisches Department of Information: European Parliament elections