European Coastal Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
European Coastal Airlines
European Coastal Airlines logo.jpg
IATA-Code:
ICAO-Code: ECB
Rufzeichen: COASTAL CLIPPER
Gründung: 2000
Sitz: Zagreb
Drehkreuz:

Split, KroatienKroatien Kroatien

Unternehmensform: d.o.o.
Leitung: Klaus-Dieter Martin (CEO)
Flottenstärke: 4
Ziele: regional
Webseite: www.ec-air.eu

European Coastal Airlines (kurz: ECA) ist eine kroatische Fluggesellschaft, die ausschließlich Amphibienflugzeuge einsetzt. Das Unternehmen wurde im September 2000 von der kroatischen Firma Obalna Kapitalna Ulaganja d.o.o. aus Zagreb und der Sea Plane Service GmbH aus Landsberied gegründet. Hauptsitz des Unternehmens ist Zagreb.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der ersten ECA-Werbeaktion „Rettet die Goose“ im Gründungsjahr 2000 eröffnete ECA mit der Maschine und der LA-4-200 Buccaneer ihren Flugbetrieb mit Charterflügen. Der Geschäftsführer Klaus-Dieter Martin animierte Freunde und Kollegen aus der Fliegerei mitzumachen, um die Gründungsidee von einer zu Wasser und an Land operierenden Fluggesellschaft in Kroatien zu verwirklichen und auszubauen.[2]

Im August 2002 berichtete die Tageszeitung Slobodna Dalmacija, dass das Unternehmen 25 weitere Lizenzen beantragt habe, um auf der ganzen kroatischen Adria landen und starten zu können, einschließlich des Hafens von Zadar. Laut kroatischem Recht, müssen für Wasserflugzeugoperationen sowohl Lizenzen der zivilen Luftfahrtbehörde, Seeverkehrsbehörde und den jeweiligen Hafenmeistereien vorliegen.[3]

Im Juli 2010 berichtete die Zagreber Tageszeitung Večernji list über Expansionspläne der ECA im Umfang von 33 Millionen EUR. Geplant ist der Bau mehrerer Ponton-Stützpunkte entlang der kroatischen Küste, sowie die Erweiterung der Einrichtungen am zentralen Hub auf der Divulje Militärbasis nahe der Stadt Split.[4] [5]

Im November 2012 hat ECA, die LEHEL Industrie Gruppe aus München als Lead-Investor für den Weiteraufbau der Airline gewonnen. Im Rahmen der ersten Finanzierungsrunde erwirbt LEHEL mit einer Kapitalerhöhung eine 26-prozentige Beteiligung an der ECA. Eine zweite Finanzierungsrunde wird angestrebt, in die weitere Eigenkapitalinvestoren sowie auch kroatische Banken und die Republik Kroatien eingebunden sein werden.[6]

Ab Mitte 2013 werden die Linienverbindungen um die fünf Ziele Split, Dubrovnik, Hvar, Korcula und Zadar erweitert. [7] ECA plant darüber hinaus weitere Schritte, um die kroatische Adria mittelfristig auch mit Italien sowie weiteren Anrainerstaaten zu verbinden.

Flotte[Bearbeiten]

Die Flotte der European Coastal Airlines besteht Stand November 2013 aus vier Flugzeugen:[8]

Bestellungen
  • 6 De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der ECA - The Story (englisch)
  2. Air Taxi bringt Touristen
  3. Auflistung der Aircraft Operating Certificate, Republic of Croatia
  4. Bericht in der Lista Večernji vom 1. Juli 2010 (kroatisch)
  5. Wasserlandeplätze Seaport
  6. Bericht der Network Corporate Finance
  7. European Coastal Airlines Planned Time Table. Flugplan Saison 2013 (in Vorbereitung) (PDF; 143 kB)
  8. Flottenangaben ECA